Diskussion:Ehrenfestsches Paradoxon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artikelstart ausgelagertert aus Paul Ehrenfest, Autor Karl Bednarik. --Pjacobi 11:20, 28. Sep 2005 (CEST)

Referenzen[Bearbeiten]

Für einen weiteren Artikelausbau:


Dieser Artikel bedarf _dringender_ Überarbeitung.

Die spezielle Relativitätstheorie liefert sehr wohl auch korrekte Voraussagen in beschleunigten Bezugssystemen. Wie in http://de.wikipedia.org/wiki/Relativitätstheorie korrekt dargestellt ist, benötigt man die allgemeine Relativitätstheorie nur, wenn man den Einfluß der Gravitation mitberücksichtigen möchte.

Insofern sind bis auf den ersten Satz dieses Artikels alle nachfolgenden Sätze physikalisch nicht haltbar.

(nicht signierter Beitrag von 68.147.33.147 (Diskussion) Pjacobi 19:26, 21. Apr 2006 (CEST))

Ich hab's ewig aufgeschoben, weil ich mehr schreiben wollte als im Artikel auf en:, aber jetzt habe ich erst einmal als Behelfsmassnahme den englischen Artikel übernommen. --Pjacobi 19:26, 21. Apr 2006 (CEST)

Bild[Bearbeiten]

ERDNUS-5 Lorentzkontraktion einer rotierenden Scheibe.jpg

Ein Bild von den Verwaisten, falls hier noch benötigt. --Gruß Crux 19:30, 24. Apr 2006 (CEST)

Kleiner Gag[Bearbeiten]

Früher glaubten die Leute die Erde wäre eine Scheibe. Dann fing diese aus unergründlichen Ursachen an sich zu drehen. Allerdings nicht nur diese, sondern alles im All. Nur die Erde dreht sich in 24 h einmal mehr um sich selbst als der Rest vom All. Die eigentliche Rotationsgeschwindigkeit ist also aus diesem Grund nicht bemerkbar. Entsprechend dem Machschen Prinzip (Newtons Eimerexperiment) wirkt also auch die Fliehkraft ebend nur entsprechend der Differenzrotation zwischen Erde und ALL. Diese Rotation wurde im Laufe der Zeit so schnell, daß Galilleo plötzlich und völlig fassungslos feststellte: Die Erde ist eine Kugel! Ich frage jetzt mal, ob wir uns (also unsere Vorfahren) unter der Erdscheibe oder drüber entwickelt haben. Entsprechend dem obigen Bildchen unten, sonst wären wir ja in der Kugel! Will sagen, daß dieses Bild Unsinn ist und es keiner braucht. --Spaßvogel

„Dieser Artikel bedarf _dringender_ Überarbeitung.“[Bearbeiten]

Und zu dieser Anmerkung bisher Kommentare, die im April 2006 erstellt wurden … Mir scheint, man könnte diesen Artikel ohne größeres Aufsehen um eine (bislang fehlende) Erklärung anreichern. Selbst, wenn diese aus einem Text wie z.B. „Das EP besteht darin, daß die Wikipedia-Zeit so stark gekrümmt ist, daß der lesende Beobachter bislang nur feststellen kann, daß es ein entsprechendes Wortkonstrukt gibt, welches wie Humpty Dumpty auf der Lichtmauer sitzt und sorgsam darauf achtet, nicht herabzufallen.“ --87.163.112.22 02:50, 3. Mai 2008 (CEST)

Weisser Schimmel[Bearbeiten]

Ein Paradoxon ist ein scheinbarer Widerspruch, ein scheinbares Paradoxon wäre somit eine Antinomie; deshalb die Löschung. Wenn man schon Fremdwörter gebraucht... --Dansker 22:20, 25. Sep. 2008 (CEST)

Anmerkung "in einem rotierenden Bezugssystem"[Bearbeiten]

Zuerst einmal großen Dank für die grundlegende Überarbeitung und Erweiterung. Ich möchte nur einen Punkt anmerken, und hoffe, dass ich nichts durcheinanderbringe. Auch weiß ich nicht, ob der Punkt artikelrelevant ist, denn ich könnte (zumindest auf Anhieb) keine zuverlässige Quelle nennen, wo er besprochen. Er ist mir mehr aus der "Folklore" rund um dieses Paradoxon bekannt.

Und zwar geht "in einem rotierendem Bezugssystem" davon aus, dass der mitrotierende Beobachter zum Ort des Geschehens und dort durch Maßstabsvergleich misst. Würde er hingegen an einem Ort sitzenbleiben und von dort aus mit optischen Mitteln Messungen vornehmen, käme er -- anders als es bei einem Intertialsystem der Fall ist -- zu anderen Ergebnissen.

--Pjacobi 12:51, 27. Aug. 2010 (CEST)

Am ehesten entspricht das wohl dem Fall, den Grøn (siehe Download im Text) auf S. 9 seiner Arbeit bespricht, wo er auf ein paar Missverständnisse von Goy und Selleri eingeht. D.h. es wäre möglich mit Licht, das von der Scheibenaxe ausgeht, eine "Koordinatenzeit" auf der Schiebe zu erstellen. Aber das ist jedoch eben keine reine Einstein-Synchronisation mehr. Im übrigen wird im Artikel auf die Problematik der Einstein-Synchronisaton zumindest hingewiesen. --D.H 13:51, 27. Aug. 2010 (CEST)

Defekter Weblink[Bearbeiten]

Vorlage:Defekter Weblink Bot/Wartung/LinkGiftBot

GiftBot (Diskussion) 05:12, 3. Sep. 2012 (CEST)

Mechanische Spannungen?[Bearbeiten]

An zwei Stellen im Artikel ist von diesen die Rede? Die relativistischen Phänomene, um die es geht, haben mit mechanischen Zusammenhängen primär NICHTS zu tun. Außerdem unterliegen diese ebenfalls den relativistischen Effekten, d.h. man kann sie als Messender auf der Scheibe nicht feststellen. --?--J. K. H. Friedgé (Diskussion) 10:30, 25. Sep. 2013 (CEST)

gemeint ist wohl die Spannung, die infolge des Paradoxons auftreten müßte. Der gesamte Absatz über die Spannungen sollte daher besser in den Konjunktiv gesetzt werden! Ra-raisch (Diskussion) 11:25, 12. Jun. 2014 (CEST)