Djabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Djabe
Djabe beim Imatra Big Band Festival in Finnland (2007)
Djabe beim Imatra Big Band Festival in Finnland (2007)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Jazz, Weltmusik
Gründung 1996
Website www.djabe.hu

Djabe ist eine ungarische Jazz- und Weltmusik-Gruppe, die 1996 gegründet worden ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Djabe ist inspiriert durch das Akan-Wort djabe, das Freiheit bedeutet.[1] Die Gruppe komponiert ihre eigenen Werke, in denen der Jazz-Stil mit Elementen der ungarischen sowie afrikanischen Musik gemischt wird. Djabe ist weltweit bei verschiedenen Festivals aufgetreten und arbeitet außerdem mit anderen Musikern zusammen, darunter Steve Hackett[2] und Ben Castle[3]. Die Aufnahmen der Gruppe erscheinen bei Gramy Records.

Derzeitige Mitglieder[Bearbeiten]

  • Tamás Barabás (E-Bass)
  • Attila Égerházi (Gitarre, Schlagzeug)
  • Ferenc Kovács (Trompete, Violine, Vocal)
  • Szilárd Banai (Trommeln)
  • Zoltán Kovács (Klavier, Keyboard)

Preise und Auszeichnungen (unvollständige Liste)[Bearbeiten]

  • 2001: eMeRTon-Preis für die CD Update[4]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1996: Djabe
  • 1998: Witchi Tai To
  • 1999: Ly-O-Lay Ale Loya
  • 2000: Tour 2000
  • 2001: Update
  • 2002: Flying – Live in Concert DVD
  • 2003: Táncolnak a kazlak
  • 2003: Unplugged at the New Orleans
  • 2004: Gödöllô, 2001. június 23.
  • 2005: Slices of Life/Életképek
  • 2006: Táncoltak a kazlak
  • 2007: Message From The Road
  • 2007: Köszönjük Sipi!
  • 2008: Take On
  • 2009: Djabe/Steve Hackett: Sipi emlékkoncert – Sipi benefit concert
  • 2011: Djabe special guest Steve Hackett:In The Footsteps of Attila and Genghis
  • 2011: Djabe 15 – 15th Anniversary Concert

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte von Djabe auf der offiziellen Webseite der Gruppe. 2011.
  2. Artikel über Djabe und Steve Hackett auf der Webseite des Jazz-Clubs Porgy & Bess, Wien, 2012.
  3. Programm des Festivals Jazztavasz 2010 in Budapest. Ungarn, 2010.
  4. Artikel auf der Webseite der Ungarischen Botschaft in den USA. Washington, August 2007.

Weblinks[Bearbeiten]