Drift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drift („Treiben“) steht für:

  • Abdrift, in der Luft- und Seefahrttechnik die Abweichung des Kurses vom Steuerkurs
  • Abdrift (Pflanzenschutz), in der Landwirtschaft das Verlorengehen von Pflanzenschutzmitteln während der Ausbringung
  • Drift (Linguistik), in den Sprachwissenschaften einen langsamen Sprachwandel
  • Drift (Nachrichtentechnik), in der Nachrichtentechnik eine langsame Änderung im Signalweg
  • Driften (Motorsport), im Motorsport auch eine eigenständige Wettbewerbsform
  • Driftgeschwindigkeit, in der Physik die langsame Komponente der Bewegung der Ladungsträger im elektrischen Feld
  • Driftstrom, in der Hydrologie eine oberflächennahe Strömung durch den Windeinfluss
  • Eisdrift, die Bewegung des Meereises in eine Hauptrichtung
  • Gendrift, in der Genetik genetische Änderungen in Nachfolgegenerationen
  • Kontinentaldrift, in der Plattentektonik
  • in der Limnologie die Ausbreitung von Fließgewässerorganismen mit der Strömung
  • einige Anbieter für Strom und Gas aus Norddeutschland
  • in der Messtechnik einen sich kontinuierlich verändernden Messfehler, siehe Messabweichung
  • im Rahmen der Fahrtechnik einen Zustand, bei dem das Fahrzeug einen Geschwindigkeitsvektor mit großem Winkel zu seiner Längsachse aufweist, siehe Fahrtechnik#Übersteuern und Untersteuern
  • in ländlichen Gebieten einen Weg für den Viehtrieb
  • langsame Mikrobewegungen des Auges, siehe Augenbewegung


DRIFT steht als Abkürzung für:

  • diffuse reflectance infrared fourier transform, siehe DRIFTS


Drift ist der Familienname von:

Siehe auch:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.