Duke of Edinburgh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Duke of Edinburgh (Herzog von Edinburgh) ist ein britischer Adelstitel. Er wurde seit 1726 viermal innerhalb der britischen Königsfamilie verliehen; der jetzige Träger ist Prinz Philip, der Ehemann von Königin Elisabeth II. Er ist nach der schottischen Hauptstadt Edinburgh benannt.

Verleihungen[Bearbeiten]

Der Titel wurde das erste Mal am 26. Juli 1726 in der Peerage of Great Britain an Friedrich Ludwig von Hannover, den ältesten Sohn von Georg, Prince of Wales verliehen. Als sein Vater als Georg II. König von Großbritannien wurde, erhielt Friedrich Ludwig außerdem den Titel Prince of Wales. Nach seinem Tod ging der Titel auf seinen Sohn Georg über. Als dieser als Georg III. den britischen Thron bestieg, vereinigte sich der Titel mit der britischen Königskrone.

König Georg III. verlieh den Titel am 19. November 1764 an seinen jüngeren Bruder William Henry. Dabei wurde der Titel verändert, er lautete nunmehr Duke of Gloucester and Edinburgh. Nach dem Tod Wilhelm Heinrichs ging der Titel auf seinen einzigen Sohn William Frederick über. Dieser starb kinderlos, und der Titel erlosch.

Der nächste Träger, nun wieder ausschließlich als Duke of Edinburgh, war der zweite Sohn von Königin Victoria, Prinz Alfred, der spätere Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha. Diese Verleihung erfolgte in der Peerage of the United Kingdom. Nach dem Tode Alfreds, der keinen männlichen Abkömmling hatte, erlosch der Titel erneut.

Zuletzt wurde der Titel von König Georg VI. am 20. November 1947, einen Tag vor der Hochzeit seiner Tochter Elisabeth II., an deren künftigen Ehemann Philip Mountbatten verliehen.

Zukünftige Verleihung[Bearbeiten]

Das britische Königshaus teilte bei der Hochzeit von Prinz Edward, Earl of Wessex, mit Sophie Helen Rhys-Jones mit, Prinz Edward werde später den Titel eines Duke of Edinburgh erhalten.

Er kann den Titel allerdings nicht von seinem Vater, Prinz Philip, erben, da dieser mangels anderweitiger Bestimmung bei seiner Verleihung nach dessen Tod auf den ältesten Sohn, Prinz Charles übergehen wird. Sollte Charles zu diesem Zeitpunkt noch nicht König sein, wird er den Titel tragen, bis er auf den Thron gelangt; dann vereinigt sich der Titel mit der Krone und könnte an Prinz Edward verliehen werden. Sofern jener vor seiner Mutter versterben sollte, würde die Würde auf seinen ältesten Sohn Prinz William übergehen.

Sollte Charles jedoch beim Tod seines Vaters bereits König sein, würde sich der Titel sogleich mit der Krone vereinigen und könnte sogleich neu verliehen werden.

Liste der Dukes of Edinburgh[Bearbeiten]

Duke of Edinburgh, Erste Verleihung (1726)[Bearbeiten]

Duke of Gloucester und Edinburgh (1764)[Bearbeiten]

Duke of Edinburgh, Zweite Verleihung (1866)[Bearbeiten]

Duke of Edinburgh, Dritte Verleihung (1947)[Bearbeiten]