Edelfinken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Edelfinken
Buchfink (Fringilla coelebs), Männchen

Buchfink (Fringilla coelebs), Männchen

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Unterfamilie: Edelfinken
Wissenschaftlicher Name
Fringillinae

Die Edelfinken (Fringillinae) sind eine kleine Unterfamilie der Finken, die nah mit den Stieglitzartigen (Carduelinae) verwandt ist. Sie umfasst drei Arten: den Buchfink, der in Waldgebieten von Europa und Nordafrika bis Westsibirien vorkommt, den Teydefink, der auf den Kanaren endemisch ist, und den Bergfink, der in der nördlichen Taiga und südlichen Tundra Eurasiens brütet.

Arten[Bearbeiten]

Der Buchfink und der Teydefink sind Schwesterarten.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Das in Bäumen oder Büschen angelegte Nest besteht vor allem aus Pflanzenmaterial und ist mit Federn oder Haaren gepolstert. Die Paarungszeit dauert etwa von Ende April bis Juni; Buchfinken und Bergfinken können zwei Bruten großziehen.

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • C. Perrins (Hrsg.): Vögel der Welt - Die BLV Enzyklopädie. BLV Verlagsgesellschaft mbH, München 2004, ISBN 3-405-16682-9.