Encoded Archival Context

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Encoded Archival Context – Corporate bodies, Persons, and Families (EAC-CPF oder kurz EAC) ist ein Standard für eine XML-Struktur zur Kodierung von Meta-Informationen über die Herkunft und Benutzungsgeschichte von Archivgut. Solche Metadaten können z. B. Angaben über die abgebende Behörde oder frühere Besitzer (Provenienz), die Umstände der Bestandsbildung usw. sein, aber auch Angaben über Beziehungen zwischen dem im Bestand überlieferten Material und realen Personen, Organisationen oder Unternehmen. EAC-CPF wird in Ergänzung zur Encoded Archival Description (EAD) von der Society of American Archivists in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek zu Berlin (SBPK) entwickelt.

EAC ist seit 2009 als XML Schema und RELAX NG-Schema definiert, davor gab es seit 2005 einen Entwurf als DTD für XML und SGML.

Weblinks[Bearbeiten]