Enrico Glori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Enrico Glori (eigentlich Enrico Musy, * 3. August 1901 in Neapel; † 22. April 1966 in Rom) war ein italienischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Nach einem Abschluss in Rechtswissenschaften ging Glori nach Frankreich, um als Journalist zu arbeiten und entdeckte dort seine Liebe zur Schauspielerei. In der Folge arbeitete er sowohl in Frankreich als auch in Italien; seine Kinokarriere begann 1934 mit dem Film Le rue sans nom und er spielte bis zu seinem Tod 130 Rollen, meist dunkle und brutale Figuren,[1] auf der Leinwand und selten auch im Fernsehen. Sein ganzes Leben spielte er auch auf der Bühne.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1934: La Rue sans nom
  • 1940: Verlassen (Abbandono)
  • 1940: Die Tochter des Korsaren (La figlia del corsaro verde)
  • 1941: Die Verlobten (I promessi sposi)
  • 1948: Der heilige Schwur (Monaca santa)
  • 1948: Die Kartause von Parma (La Chartreuse de Parme)
  • 1948: Straßen-Träumereien (Molti sogni per le strade)
  • 1950: Il voto
  • 1951: Die Rache des Korsaren (La vendetta del corsaro)
  • 1955: Flucht in die Dolomiten
  • 1955: Man darf nicht lieben…? (Le Tournant dangereux)
  • 1956: Der geheimnisvolle Ritter von Montferrat (Lo spadaccino misterioso)
  • 1960: Das süße Leben (La dolce vita)
  • 1961: Maciste und die Königin der Nacht (Maciste l’uomo più forte del mondo)
  • 1962: Barabbas (Barabba)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Glori bei mymovies