Enzymfeldeffekttransistor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlt eine etwas detailliertere Beschreibung zum Aufbau des Transistores, günstigerweise mit einer Abbildung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Ein Enzymfeldeffekttransistor (englisch enzyme field-effect transistor, ENFET), auch enzymatisch aktiver Feldeffekttransistor genannt, ist eine spezieller chemisch sensitiver Feldeffekttransistor (ChemFET). Er funktioniert ähnlich wie ein ionensensitiver Feldeffekttransistor (ISFET), hat als Gate jedoch eine Gel- oder Polymerschicht mit immobilisiertem Enzym für den selektiven Nachweis von meist biologischen Substanzen (z. B. Fettsäuren, Glucose, Harnstoff, Penicillin, Pestiziden etc.) in Flüssigkeiten. Das Enzym wirkt wie ein selektiver Katalysator, wobei in einer chemischen Reaktion mit dem Analyt z. B. eine pH-Wert-Änderung stattfindet, die ein Maß für die Konzentration des Analyts ist. Der ENFET zählt zu den Biosensoren.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • ENFET. In: Henskes Online Lexikon. Abgerufen am 4. September 2014.