Eodiscina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eodiscina
Marocconus notabilis (GEYER, 1988)

Marocconus notabilis (GEYER, 1988)

Zeitliches Auftreten
Kambrium
Fundorte
  • Weltweit
Systematik
Urmünder (Protostomia)
Häutungstiere (Ecdysozoa)
Gliederfüßer (Arthropoda)
Trilobiten (Trilobita)
Agnostida
Eodiscina
Wissenschaftlicher Name
Eodiscina
Kobayashi, 1939

Die Eodiscina sind eine Gruppe der Trilobiten, einer Klasse ausgestorbener meeresbewohnender Gliederfüßer, und werden zu den Agnostida gezählt.

Merkmale[Bearbeiten]

Eodiscinen sind kleinwüchsige Trilobiten, welche zeitlich auf das Kambrium (2. und 3. Serie) beschränkt waren. Die markantesten Merkmale dieser Tiergruppe sind die zwei oder drei Pleuralsegmente des Thorax sowie die weniger differenzierten Spindelringe des Pygidiums.

Vorkommen[Bearbeiten]

Es wird eine planktonische Lebensweise angenommen, was auch die große geografische Verbreitung einiger Arten erklären kann. Dies, sowie die Kurzlebigkeit einzelner Eodiscinenarten, prädestiniert diese als Leitfossilien. Ein populäres Beispiel stellt der Trilobit Marocconus notabilis aus dem Mittleren Kambrium von Marokko dar, welcher das Leitfossil der notabilis-Zone darstellt. Trotzdem sind Eodiscinen im Allgemeinen relativ selten. Eine Ausnahme ist beispielsweise der unterkambrische Eodiscidenschiefer von Görlitz (Sachsen) wo die Art Serrodiscus (Eodiscus) silesius lagenweise häufiger vorkommt.

Serrodiscus (Eodiscus) silesius R.& E. RICHTER, 1941 aus dem Unterkambrium von Görlitz

Literatur[Bearbeiten]

  • Bergström, J. 1973. Organization, life, and systematics of trilobites. -Fossils and Strata2, 69 pp., 16 figs., 5 pls., Oslo.
  • Brause, H. 1969. Das verdeckte Altpaläozoikum der Lausitz und seine regionale Stellung. - Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften Berlin, Klasse für Bergbau, Hüttenwesen und Montangeologie1968 (1): 143 pp., 47 figs., 14 tabs., 8 pls, Berlin.
  • Christian, A. 1990a. Ein Führer durch unsere Ausstellungen. - Staatliches Museum für Naturkunde Görlitz [6th edition]: 40 pp., figs., Görlitz.
  • Gil Cid, M. D. 1981. Los Trilobites Agnöstidos del Cámbrico Inferior y Medio de España. -Boletín Geológico y Minero92 II: 111–126 [21–36], 2 figs., 4 tabs., 2 pls., Madrid.
  • Elicki, O. 1994. Lower Cambrian carbonates from eastern Germany: palaeontology, stratigraphy and palaeo-geography. -Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen191 (1): 69–93, 17 figs., Stuttgart.
  • Freyer, G. 1958. Beitrag zur Kenntnis des Unterkambriums im Bereich des Görlitzer Schiefergebirges. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften3 (1): 18–29, Berlin.
  • Freyer, G. 1977. Das Unterkambrium von Görlitz, seine geologische Erforschung und Fossilführung - ein Überblick. - Abhandlungen und Berichte des Naturkundemuseums Görlitz51 (7): 1–15, tab., Leipzig.
  • Geyer, G. 1988. Agnostida aus dem höheren Unterkambrium und dem Mittelkambrium von Marokko. Teil 2: Eodiscina. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen 177 (1): 93- 133, 112 figs., Stuttgart.
  • Müller, A.H. 1965. Lehrbuch der Paläozoologie. Band II, Invertebraten. Teil 2, Mollusca 2 - Arthropoda 1 [2nd edition]: 502 pp., 668 figs., Gustav Fischer, Jena.
  • Rasetti, F. 1952. Revision of the North American trilobites of the family Eodiscidae. - Journal of Paleontology26 (3): 434–451, pls. 51–54, Tulsa, Okla.
  • - 1941. Die Fauna des Unter-Kambriums von Cala in Andalusien. - Abhandlungen der senckenbergischen naturforschenden Gesellschaft 455: 90 pp., 83 figs., 4 pls., Frankfurt a. M.
  • Richter, R. & Richter, E. 1924. Eine cambrische Fauna im Niederschlesischen Schiefergebirge. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilagen-Band 1923 (23): 730–735, 4 figs., Stuttgart.
  • Scheibe, U. 1992. Das Kambrium von Niederludwigsdorf/Oberlausitz. - Fossilien 1992 (5): 298–303, figs., Korb.
  • Sdzuy, K. 1960. Das Kambrium von Deutschland. - Reports of the XXI International Geological Congress, XXI Session, Norden 19608: 102–112, 1 fig., 1 tab., Copenhagen.
  • Zimmermann, E. 1908. Das Paläozoikum bei Görlitz und die Auffindung devonischer Trilobiten daselbst. - Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft 60: 168–171, Berlin.
  • Özdikmen, H. (2009). "Nomenclatural changes for twenty trilobites genera". Munis Entomology & Zoology 4 (1): 155–171.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eodiscina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien