Equus hydruntinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Equus hydruntinus
Zeitliches Auftreten
Mittleres Pleistozän bis Holozän
300.000 bis ?.000 Jahre
Fundorte
Systematik
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Unpaarhufer (Perissodactyla)
Familie: Pferde (Equidae)
Gattung: Pferde (Equus)
Art: Equus hydruntinus
Wissenschaftlicher Name
Equus hydruntinus
Regalia, 1907

Equus hydruntinus, auch als Europäischer Wildesel bezeichnet, ist eine ausgestorbene Pferdeart, die vom mittleren Pleistozän bis ins frühe Holozän im westlichen Eurasien vorkam. Sie erscheint erstmals vor 350.000 Jahren im Fossilbericht und verschwindet erst im Verlauf des Holozäns. Während des späten Pleistozäns war die Art in Europa von Spanien bis fast zur deutschen Nordseeküste und in Westasien ostwärts bis in den heutigen Iran verbreitet. Morphologisch unterschied sie sich vor allem durch den Bau der Backenzähne und die recht kurzen Nasenhöhlen von den heutigen Wildeseln und Halbeseln, ähnelte aber den letzteren insgesamt stärker.[1] Auch genetische Untersuchungen deuten auf eine nahe Verwandtschaft zu den Asiatischen Halbeseln (Equus hemionus) hin.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ariane Burke, Vera Eisenmann and Graeme K. Ambler: The systematic position of Equus hydruntinus, an extinct species of Pleistocene equid. Quaternary Research, Volume 59, Issue 3, May 2003, Pages 459-469. online
  2. L. Orlando, M. Mashkour, A. Burke, Chr. J. Douady, V. Eisenmann und C. Hännt: Geographic distribution of an extinct equid (Equus hydruntinus: Mammalia, Equidae) revealed by morphological and genetical analyses of fossils. Molecular Ecology Volume 15 Issue 8 Page 2083-2093, July 2006. online