Ereignisschleife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Ereignisschleife (englisch event loop, message dispatcher, message loop oder message pump) ist in der Informatik ein Programmkonstrukt, das auf Ereignisse oder Meldungen wartet und sie innerhalb eines Programms verteilt. Ereignisquellen werden abgefragt und die für das Ereignis bzw. die Meldung zuständige Funktion wird aufgerufen.

Oft stellt diese Schleife den zentralen Kontrollfluss dar und wird deshalb auch als Hauptschleife oder Hauptereignisschleife bezeichnet.

Beispiele[Bearbeiten]

Viele moderne Programme besitzen eine Hauptschleife. Im Gegensatz zu früher wird die Schleife jedoch durch präemptives Multitasking unterbrochen und erst wieder fortgesetzt, wenn es tatsächlich etwas zu verarbeiten gibt. Dies ist effizienter als das aktive Warten beim kooperativen Multitasking.

Hauptschleife eines Programms mit kooperativem Multitasking[Bearbeiten]

function main
    initialize()
    while program_running
        message := get_next_message()
        if message = no_message then
            yield()
        else if message = quit then
            return
        end if
        process_message(message)
    repeat
end function

In diesem Beispiel liefert get_next_message sofort "no_message" zurück, wenn keine neuen Meldungen warten. Die Funktion yield() gibt den Rest der zugeordneten Prozessorzeit freiwillig (kooperativ) zurück, sodass das System noch etwas anderes machen kann, als neue Meldungen abfragen.

Hauptschleife einer Applikation mit präemptivem Multitasking[Bearbeiten]

function main
    initialize()
    while program_running
        message := get_next_message()
        if message = quit then
            return
        end if
        process_message(message)
    repeat
end function

In diesem Beispiel blockiert get_next_message (ohne, dass die Funktion davon etwas weiß) bis eine neue Meldung kommt. Dadurch wird keine Zeit mit dem Abfragen von nicht vorhandenen Meldungen verschwendet.