Esero-Kultur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Esero-Kultur war eine früh-bronzezeitliche (archäologische) Kultur im östlichen Balkan zwischen dem 33. und 27. Jh. (nach älteren Quellen bis zum 25. Jh.) v. Chr. Sie ist nach einem ausgegrabenen Siedlungshügel ("Tell") nahe dem Ort Esero (bulg. Езеро, Transliteration Ezero) in der thrakischen Ebene Bulgariens benannt.

Die Esero-Kultur folgt - nach ungeklärter dazwischenliegener Fundleere (fachsprachlich "Hiatus") - den kupfersteinzeitlichen (äneolithischen) Kulturen Karanovo VI, Gumelnița, Kodžadermen und Varna. Sie ist in etwa zeitgleich mit der Badener Kultur der nordwestlichen Karpatenebene und der Coţofeni-Kultur West-Rumäniens.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Es war eine landwirtschaftliche Kultur mit Bronzeverwendung.

Spekulative Interpretation[Bearbeiten]

Der unerklärte Hiatus zu Beginn könnte auf einen Bruch der Vorgängerkulturen durch Einwanderung von Kurganleuten und deren anschließende Assimilation deuten.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  • James P. Mallory: Ezero Culture. In: James P. Mallory, Douglas Q. Adams (Hrsg.): Encyclopedia of Indo-European Culture. Fitzroy Dearborn Publishers, London u. a. 1997, ISBN 1-884964-98-2.
  • Eva Maria Wild, Peter Stadler, Mária Bondár, Susanne Draxler, Herwig Friesinger, Walter Kutschera, Alfred Priller, Werner Rom, Elisabeth Ruttkay, Peter Steier: New Chronological Frame For The Young Neolithic Baden Culture In Central Europe (4th Millennium Bc). In: Radiocarbon. Bd. 43, Nr. 2B, 2001, ISSN 0033-8222, S. 1057–1064, online.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Lolita Nikolova: Periodization of Balkan Prehistory. 2008.