Exenteration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exenteration (Exenteratio) oder Eviszeration (Evisceratio) sind die medizinischen Fachbegriffe für das Herausnehmen (ex- aus, heraus) von Eingeweiden (griechisch: enteron, lateinisch: viscera), die sogenannte „Ausweidung“. Beide Begriffe können synonym verwendet werden.

Die Exenteratio oder Evisceratio pelvis ist die ausgedehnte bis vollständige Entfernung der Organe des kleinen Beckens (Pelvis), also von Harnblase, Vagina, Scheidenvorhof und eventuell auch Enddarm, bei Vaginal- oder Zervixkarzinom.

Als Exenteratio oculi oder Exenteratio bulbi (auch Enucleatio bulbi) wird in der Augenheilkunde das Entfernen des Augapfels (Bulbus oculi) bezeichnet, die Exenteratio orbitae ist das Ausräumen der Augenhöhle (Orbita).

Die Eviszeration war auch eine Art der Hinrichtung. Siehe dazu Ausdärmen.

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!