Farhad Darya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Farhad Darya bei Aufnahmen in einem Musikstudio in Unterföhring. (2008)

Farhad Nasher, Darya als Künstlername (* 22. September 1962 in dem Kabuler Stadtteil Gozargahگذرگاه‎) [1] ist ein afghanischer Sänger, Komponisten und Lyriker. Darya ist in Zentralasien, im Iran, in Pakistan, Indien, ferner in Deutschland, Dänemark, Italien, Australien, Kanada, den USA und Großbritannien bekannt. Darya singt auf Dari, Paschto, Usbekisch und Indisch.

Biografie[Bearbeiten]

Daryas Vater war Paschtune und die Mutter Tadschikin. Darya ging auf die Scher-Chan- Schule in Kundus (die nach seinem Großvater Sher Khan benannt wurde), als er seiner ersten Band Nayestan (wörtlich bedeutet Nay Rohr und estan bzw. istan Land; hier in Anspielung der Musikinstrumente wie z.B. Flöte, Shahnai, Panflöte sowie Nai (Instrument) oder Nay) beitrat. Später besuchte er das Habibia Gymnasium in Kabul und studierte anschließend an der Universität Kabul Literatur. 1989 lebte er im Exil in Prag, Hamburg und Paris, wo er seine zukünftige Ehefrau Sultana Emam kennenlernte. Sie heirateten 1993 und zogen 1995 nach Virginia, wo sie eine Zeit lang gelebt haben. Zurzeit lebt Darya mit seiner Familie in Kabul und reist regelmäßig nach Europa und USA. 1996 wurde Daryas Sohn Hejran geboren. Darya ist wegen seines sozialen und künstlerischen Engagements einer der bekanntesten und einflussreichsten Sänger des Landes.

Karriere[Bearbeiten]

Darya trat zum ersten Mal 1980 im afghanischen Fernsehen auf. Nach kurzer Zeit wechselte er von der klassischen afghanischen Musik zur afghanischen Popmusik. Schon in seinem ersten professionellen Album, mit Ustad Mahwasch, sang und komponierte er alle seine Lieder selbst. Mit seinen ersten Solo Singles Alam Ganj, Laila Lakhta Da, "Aaya Attan" und Laila Nawroz as wurde der 19-jährige Darya in ganz Afghanistan bekannt.

Während seines Literaturstudiums bildete er die Gorohe Baran (Regen Band) mit vier Teilnehmern. Diese Band entwickelte ein neues Musik-Genre in der afghanischen Musik, den Folk-Pop. Die Band wurde nach ihrem ersten Album zur erfolgreichsten und populärsten Band in Afghanistan. Baran veröffentlichte zwei weitere Alben - die Band wurde jedoch 1985 aus nicht offengelegten Gründen aufgelöst.

Darya begann nun seine Solokarriere, er veröffentlichte bis heute 22 Alben. Die meisten seiner Lieder wurden in Afghanistan zensiert, da sie auch politische Inhalte beinhalteten.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Darya engagierte sich durch Benefizkonzerte und andere Projekte für die Opfer des afghanischen Bürgerkrieges. Darya war der erste afghanische Sänger, der nach Afghanistan für ein Konzert zurückkehrte. Er schreibt und komponiert ebenfalls für viele weitere afghanische Sänger. Außerdem beteiligte er sich an dem Projekt „Begegnungen – eine Allianz für Kinder“ von Peter Maffay.

Friedenskarawane[Bearbeiten]

Er wirbt mit seinen Lieder für Frieden in Afghanistan. Unter dem Motto Zendagi zebast bereiste er die Seidenstraße innerhalb des heutigen Afghanistan und brachte seine Verbundenheit mit allen Völkern des Landes.

Darya hat das Gedicht von Hafis aus dem 14. Jahrhundert n. Christus mit dem Titel Pflanze den Baum der Freundschaft gesungen. Das Gedicht übersetzte Joseph von Hammer-Purgstall [2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Afghanistan: Singer of the Year (1990)
  • USA: Best Performer of the Year (1995)
  • USA: Star of the Contemporary Music of Afghanistan (1996)
  • UK: Favorite Singer (1998)
  • Kanada: Best Singer(1999)
  • Dänemark: Best Singer of Afghanistan (2001)
  • Kanada: Leading Singer of Afghanistan (2002)
  • Afghanistan: Human Rights Award (2006)
  • Afghanistan: Best Afghan Singer of the Year (2009)

Diskografie[Bearbeiten]

  • Veröffentlichungen in Afghanistan
    • Yaare Bewafaa (یار بی وفا)
    • Rahe Rafta (راه رفته)
    • Afghan Folk Music (محلي)
    • Zaro Jane (زارو جانه)
    • Baran (باران)
    • Ghazal (غزل)
    • Bolbole Awara (بلبل آواره)
    • Mazdeegar (مازديگر)
    • Bazme Ghazal (غزل بزمي)
    • Mehrbaani (مهربان)
  • Veröffentlichungen im Exil
    • Begum Jan (بگم جان)
    • Teri Soorat (तेरी सूरत تیرِی صورت)
    • Ateschparcha (آتش پرچه)
    • Afghanistan (افغانستان)
    • Live In San Francisco (كنسرت سانفرآنسييسكو)
    • Shakar (شكر)
    • In Foreign Land (در سرزمين بيگانه)
    • Live In Europe (كنسرت اروپا)
    • Qabila-e-Ashiq (قبلة عاشق)
    • Golom Golom (گلم گلم)
    • Salaam Afghanistan (سلام افغانستان)
    • HA!

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gozargah bedeutet auf Farsi Pass
  2. http://www.deutsche-liebeslyrik.de/hafis/hafis154.htm

Weblinks[Bearbeiten]