Fernando Larrazábal Bretón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fernando Larrazábal Bretón (2007)

Fernando Larrazábal Bretón (* 11. August 1962 in Oaxaca) ist ein mexikanischer Politiker. Er ist seit 2009 (derzeit September 2011) Gemeindepräsident der Stadt Monterrey. Larrazábal ist Mitglied der Partido Acción Nacional.[1]

Er hat einen Abschluss in Bauingenieurwesen vom ITESM Monterrey Campus.[1]

Bevor er Gemeindepräsident wurde, war er Bürgermeister in San Nicolá und Mitglied im Kongress von Nuevo León.

Familie[Bearbeiten]

Anfang September 2011 wurde ein Video veröffentlicht, in dem sein Bruder Manuel Jonás Larrazábal bei der Annahme eines großen Geldbetrags in einem Casino zu sehen ist.[1] Manuel Jonás Larrazábal wurde am 1. September verhaftet und ohne Anklage unter Hausarrest gestellt.[2] Anfang November zog die Casino Red Company die Beschwerde zurück und er wurde ohne Anklage wieder entlassen.[3]

Fernando Larrazabal ist verheiratet und hat drei Töchter.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Ralf Leonhard: Der Krieg geht weiter. In: die tageszeitung. 4. September 2011, abgerufen am 5. September 2011 (deutsch).
  2. Suspected Mastermind of Mexican Casino Attack Arrested. In: Latin American Herald Tribune. Abgerufen am 3. Oktober 2011 (englisch).
  3. Monterrey mayor's brother to be released in casino investigation. In: valleycentral.com. 15. November 2011, abgerufen am 2. Dezember 2011 (englisch).