Food Not Bombs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Food not bombs)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Food Not Bombs-Essensausgabe 2007

Food Not Bombs (FNB) ist eine internationale Bewegung, die 1980 in Boston, USA entstanden ist. FNB-Gruppen weltweit sammeln Nahrung von Märkten und Produzenten ein, die nicht mehr zum Verkauf geeignet ist. Daraus wird in der Regel vegetarisches und veganes Essen bereitet, das an öffentlichen Plätzen an Passanten, Obdachlose, Touristen etc. verteilt wird.

Ziel ist es nicht, eine alternative Armenspeisung zu sein, sondern anhand einfach begreifbarer Zusammenhänge (hier Vernichtung von brauchbaren Lebensmitteln bei gleichzeitigem Hunger auf der Welt und vor Ort) das kapitalistische Wertprinzip zu hinterfragen.

Derzeit immer noch aktive Gründer sind Keith McHenry (* 1957 in Frankfurt am Main) und C. T. Butler, die gleichzeitig Autoren des Buches „Food Not Bombs“ sind.

Von der Kernidee emanzipiert, praktizieren verschiedene FNB-Gruppen weltweit auch andere Aktionen, Analysen und Anwendungen. In Deutschland existieren zur Zeit aktive Gruppen in Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach und Bonn. In Österreich gibt es Gruppen in Wien und Graz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Keith McHenry, C. T. Butler: Food Not Bombs, See Sharp Press 2000, ISBN 1884365213

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Food Not Bombs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien