Four Corners

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Four Corners (Begriffsklärung) aufgeführt.
Four Corners
Four Corners Monument nach der Überholung 2010
Four Corners Monument (Detail)
Norden ist rechts

Four Corners [fɔː ˈkɔːnəz] (deutsch Vier Ecken) ist die Stelle, an der die vier US-Bundesstaaten Utah, Colorado, New Mexico und Arizona (im Uhrzeigersinn, beginnend im Nordwesten) aufeinandertreffen. Dies ist das einzige Bundesstaaten-Vierländereck der Vereinigten Staaten. Es liegt auf dem Colorado-Plateau und gehört zur Navajo Nation, dem selbstverwalteten Territorium der Navajo, die sich selbst Diné nennen. Der Punkt ist mit einem Denkmal – dem Four Corners Monument – gekennzeichnet.

Es gab seit der Mitte des 19. Jahrhunderts wiederholt Grenzänderungen der an diesem Punkt aneinander angrenzenden Gebiete. Zu einem Vierer-Grenzpunkt wurde er 1863, als vom New-Mexico-Territorium das neu gebildete Arizona-Territorium abgetrennt wurde. Die Grenze zwischen New Mexico und Arizona stieß an ihrem nördlichen Ende an die bereits bestehende, entlang desselben Längenkreises verlaufende Grenze zwischen dem Utah- und dem Colorado-Territorium. (Zu Bundesstaaten wurden die vier Territorien erst später.)

1875 wurde der Grenzpunkt erstmals durch eine Sandsteinsäule vermarkt; diese wurde 1899 durch einen neuen Stein ersetzt. 1912 wurde eine einfache Zementplatte um den Grenzstein herum gegossen. 1931 wurde der Punkt durch eine in Zement eingebettete Messingscheibe markiert. 1992 wurde das Monument von Grund auf neu gestaltet: Seither besteht es aus einer quadratischen steinernen Plattform mit einer runden Granitplatte in der Mitte, in deren Zentrum vom US-Innenministerium eine neu gestaltete aluminiumbronzene Grenzmarke eingesetzt wurde.[1] 2010 wurde das Monument nochmals erneuert, wobei die Scheibe in der Mitte nicht verändert wurde.

Die Granitplatte trägt die Inschrift[2]

Here meet · in freedom · under God · four states

(deutsch: Hier treffen sich vier Staaten in Freiheit unter Gott). Der Schriftzug ist im Kreis angeordnet, in jedem der vier Sektoren stehen zwei Worte. Je nach Startpunkt ergeben sich drei weitere Lesemöglichkeiten: In freedom · under God · four states · here meet / Under God · four states · here meet · in freedom / Four states · here meet · in freedom · under God. Um die Granitplatte herum sind in den einzelnen Sektoren die Wappen der jeweiligen Staaten angebracht.

Trotz seiner abgelegenen Lage hat der Punkt sich zu einem Touristenzentrum entwickelt, das vom Navajo Parks and Recreation Department betrieben wird. Für den Zutritt zur Plattform wird ein Eintrittsgeld von drei Dollar erhoben. Um das Monument herum verkaufen Navajo- und Ute-Künstler Souvenirs und Snacks.

In der Gegend um Four Corners wurde durch Satellitendaten eine gewaltige Methanemission aus nahe gelegenen Kohleabbaustätten detektiert. Mit geschätzten 600.000 Tonnen pro Jahr sind die Emissionen größer als die der gesamten britischen Öl-, Gas- und Kohleindustrie.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Field Notes of the Remonumentation of the Corner Common to the State of Colorado, New Mexico, Arizona and Utah. Bureau of Land Management, 1992, abgerufen 22. Dezember 2013
  2. Arizona Highways, Band 39. Arizona Highways Department, 1963
  3. mbe: Satellitenbild der Woche: Riesiges Methanleck in den USA entdeckt. In: SPIEGEL.de. 11. Oktober 2014, abgerufen am 11. Oktober 2014.

36.999-109.0453Koordinaten: 36° 59′ 56″ N, 109° 2′ 43″ W