Fraunhofer-Institut Experimentelles Software Engineering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Fraunhofer IESE
Fraunhofer-Institut für
Experimentelles Software Engineering
Fraunhofer-Institut für  Experimentelles Software Engineering
Fraunhofer-Zentrum Kaiserslautern
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Fraunhofer-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Kaiserslautern
Art der Forschung: Angewandte Forschung
Fächer: Ingenieurwissenschaften
Fachgebiete: Informatik, Softwaretechnik
Grundfinanzierung: siehe Fraunhofer-Modell auf Fraunhofer Gesellschaft
Leitung: Dieter Rombach
Mitarbeiter: ca. 200
Homepage: www.iese.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) ist ein Institut der Fraunhofer-Gesellschaft in Kaiserslautern.

Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern forscht mit derzeit 200 Mitarbeitern auf den Gebieten Software-Entwicklung, Software-Qualitätsmanagement und Software-Kompetenzmanagement. Zusammen mit seinem Schwesterinstitut in den USA bietet das Fraunhofer IESE Prozesse, Methoden und Techniken an, um softwarebasierte Systeme nach ingenieurwissenschaftlichen Prinzipien zu entwickeln.

Mit dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik bildet es das Fraunhofer-Zentrum in Kaiserslautern, welches in einen neuem Forschungspark nahe der TU Kaiserslautern angesiedelt ist.

Die Auftraggeber des Fraunhofer IESE kommen aus Bereichen, in denen die Produkte wesentlich durch Software bestimmt werden. Das Institut unterstützt Unternehmen jeder Größe. Das IESE ist Mitglied in der Software-Technologie-Initiative Kaiserslautern e.V. und fördert aktiv regionale Software-Unternehmen. Die öffentliche Hand spielt als Projektpartner eine wichtige Rolle. Das 1996 gegründete Fraunhofer IESE steht unter der Leitung von Dieter Rombach und Peter Liggesmeyer. Es gehört zu den 67 Instituten und Forschungseinrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft. Die Wurzeln des Instituts finden sich in der Arbeitsgruppe Software Engineering am Fachbereich Informatik der Universität Kaiserslautern, sowie der Software-Transfer-Initiative Kaiserslautern, die im Jahr 1995 mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz an der Universität Kaiserslautern entstand.

Forschung[Bearbeiten]

Forschungshighlights[Bearbeiten]

  • Smart Rural Areas
  • Smart Ecosystems
  • Industrie 4.0
  • Big Data
  • Cloud Computing
  • Business Goes Mobile
  • Future Logistics Living Lab

Hauptabteilungen Forschung[Bearbeiten]

Software-Entwicklung[Bearbeiten]

Die Hauptabteilung Software Development bietet Methoden und Techniken zur effizienten Konstruktion von software-intensiven Systemen (bzw. Systemfamilien) mit vorhersagbaren Qualitätseigenschaften.

Qualitätsmanagement[Bearbeiten]

Die Hauptabteilung Qualitätsmanagement bietet innovative und erprobte Techniken und Services zur Erreichung und Gewährleistung von Qualitäts- und Sicherheitszielen bei der Entwicklung von Software, Systemen und Infrastrukturen.

Kompetenzmanagement[Bearbeiten]

Die Hauptabteilung Kompetenzmanagement entwickelt Systeme, um das Wissen der Mitarbeiter zielorientiert zu steigern, besser zu nutzen und den Innovationsprozess zu fördern.

Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Automation und Anlagenbau[Bearbeiten]

Das Geschäftsfeld „Automobil- und Transportsysteme“ bündelt Angebote des Fraunhofer IESE für Anwender und Hersteller in den Bereichen Automobil- und Schienenfahrzeugbau, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Nutzfahrzeuge. Der Begriff des Automotive Software Engineering umfasst dabei Prozesse, Techniken, Methoden und Werkzeuge unter Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen der Fahrzeugtechnik.

Automobil- und Transportsysteme[Bearbeiten]

Das Geschäftsfeld „Automobil- und Transportsysteme“ richtet sich speziell an die Anwender und Hersteller eingebetteter Systeme, vorrangig in den Bereichen Automobil- und Schienenfahrzeugbau sowie Luft- und Raumfahrttechnik. Der Begriff des Automotive Software Engineering umfasst dabei Prozesse, Techniken, Methoden und Werkzeuge unter Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen der Automobilbranche.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Ausgewählter Ort 2008 – für den Forschungsschwerpunkt Ambient Assisted Living
  • Ausgewählter Ort 2009 – für die innovative Fachkonferenz mit angegliederter Fachausstellung Digitale Nutzfahrzeugtechnologie
  • Gewinner des Spitzencluster-Wettbewerbs des BMBF – mit dem „Software-Cluster“, welches sich mit Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen beschäftigt – Emergente Software
  • Ausgewählter Ort 2012 – für das Projekt Zentraler Landesweiter Behandlungskapazitätsnachweis ZLB des am Fraunhofer IESE angesiedelten Deutschen Zentrums für Notfallmedizin und Informationstechnologie DENIT

Weblinks[Bearbeiten]

49.4299083333337.7521944444444Koordinaten: 49° 25′ 47,7″ N, 7° 45′ 7,9″ O