Friedensmedaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel handelt von einer ausschließlich 1950 verliehenen Auszeichnung. Zur später gestifteten Auszeichnung des Friedensrates der DDR siehe Deutsche Friedensmedaille.
Avers und Revers der Friedensmedaille der FDJ

Die Friedensmedaille war eine Auszeichnung der Freien Deutschen Jugend der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die 1950 gestiftet und zum einzigen Mal verliehen wurde. Ausgezeichnet wurden FDJ-Mitglieder für hervorragende Arbeit im Friedensaufgebot der FDJ. Die Medaille mit einem Durchmesser von 35 mm zeigt auf ihrem Avers die links blickenden Kopfporträts von Josef Stalin (vorn) und Wilhelm Pieck (dahinter). Umschlossen wird diese Symbolik von der Umschrift: FRIEDENSAUFGEBOT DER DEUTSCHEN JUGEND. Das Revers der Medaille zeigt mittig eine Friedenstaube, die auf dem FDJ-Symbol ruht. Umschlossen wird auch diese Symbolik von der Umschrift: FRIEDENSAUFGEBOT DER DEUTSCHEN JUGEND (oben) und dem Veranstaltungstag 1. VII. - 1. XI. 1950 (unten). Getragen wurde die Medaille an der linken oberen Brustseite des Beliehenen an einer blau emaillierten, später lackierten Schleife mit dem mittigen FDJ-Symbol.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik Bartel/Karpinski, Militärverlag der DDR 1979, Seite 189