G-Protein Rop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rop Proteine (englisch Rho of plants ‚Rho-Protein der Pflanzen‘) gehören zu den monomeren (kleinen) G-Proteinen und kommen nur in Pflanzen vor.[1] Sie haben wichtige Funktion in der pflanzlichen Signalübertragung innerhalb der Zelle. Bei Prozessen wie z. B. der pflanzlichen Immunantwort,[2] dem Wachstum des Pollenschlauchs oder der Bestimmung der verschiedenen Pflanzenzellformen sind Rop Proteine unentbehrlich.

Wie alle G-Proteine haben Rops eine intrinsische GTPase Aktivität. Der Nukleotidaustausch wird wie bei anderen G-Proteinen von GTP-Austauschfaktoren (auch als RopGEF bezeichnet) katalysiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. K. N. Miyawaki, Z. Yang: Extracellular signals and receptor-like kinases regulating ROP GTPases in plants. In: Frontiers in plant science. Band 5, 2014, S. 449, ISSN 1664-462X. doi:10.3389/fpls.2014.00449. PMID 25295042. PMC 4170102 (freier Volltext).
  2. Y. Kawano, T. Kaneko-Kawano, K. Shimamoto: Rho family GTPase-dependent immunity in plants and animals. In: Frontiers in plant science. Band 5, 2014, S. 522, ISSN 1664-462X. doi:10.3389/fpls.2014.00522. PMID 25352853. PMC 4196510 (freier Volltext).