GBK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter GBK (Begriffsklärung) aufgeführt.
Windows-Codepages
874 Thai
932 Japanisch
936 Vereinfachtes Chinesisch
949 Koreanisch
950 Traditionelles Chinesisch
1250 Mitteleuropäisch
1251 Kyrillisch
1252 Westeuropäisch
1253 Griechisch
1254 Türkisch
1255 Hebräisch
1256 Arabisch
1257 Baltisch
1258 Vietnamesisch

GBK (chinesisch 汉字内码扩展规范, Guojia Biaozhun Kuozhan) ist ein chinesischer Zeichensatz. Er erweitert GB2312 um traditionelle Schriftzeichen sowie um Schriftzeichen, die nach der Einführung von GB2312 1981 vereinfacht wurden.

Geschichte[Bearbeiten]

1993 wurde Unicode 1.1 veröffentlicht, das 20.902 chinesische Schriftzeichen enthält. Die chinesische Regierung hat daraufhin GB13000.1-93 veröffentlicht, welcher 1:1 identisch zu Unicode 1.1 ist. Um die Lücke zwischen diesem Standard und dem älteren GB2312 (1980) zu überbrücken, wurde auch GBK eingeführt, das GB2312, um die Zeichen aus GB13000.1-93 erweitert. Weil GBK jedoch nie zur offiziellen Norm wurde, bekam es auch keine reguläre GB-Nummer. 1995 wurde GBK um 95 weitere Schriftzeichen erweitert.

In Windows 95 wurde GBK als Codepage 936 in unveränderter Form übernommen. Dadurch stieg die Verbreitung von GBK enorm und GBK wurde zum De-facto-Standard. Später wurde das Eurozeichen zur Codepage 936 hinzugefügt, was die Codepage inkompatibel zu GBK machte.

In den meisten Windows-Varianten wird GBK jedoch irreführend als GB2312 bezeichnet. Erst ab Windows XP wurde zusätzlich auch die ursprüngliche Norm GB2312 unter Windows angeboten, und zwar unter der Codepage-Nummer 20936 mit der Bezeichnung "GB2312-80".

Seit 2000 ist GBK offiziell von GB18030 abgelöst.

Aufbau[Bearbeiten]

GBK ist eine variable 16-Bit-Kodierung, d. h. ein Zeichen kann entweder ein oder zwei Byte groß sein. Die Zeichen im Bereich 0x00-0x7F sind identisch zu ASCII und bestehen aus nur einem Byte. Die Zeichen im Bereich 0x81-0xFE hingegen bestehen aus 2 Bytes.

Ein in GBK kodierter Text kann nur vorwärts durchsucht werden, da bei einem beliebigen Zeichen nicht unterschieden werden kann, ob es Anfangsbyte oder Endebyte einer Zweibyte-Kodierung ist. Zur Unterscheidung muss der Text von Anfang an untersucht werden. Diese nachteilige Eigenschaft hat GBK mit GB2312 und GB18030 und den anderen asiatischen Kodierungen SHIFT-JIS (Japanisch), BIG-5 (traditionelles Chinesisch) und EUC-KR (Koreanisch) gemeinsam.
Bei GB2312 kann auch ein durch Rückwärtssuche gefundenes ASCII-Zeichen (Bytewert kleiner als 128) als Ausgangspunkt für eine Vorwärtsanalyse verwendet werden, da diese Werte nicht in Zweibyte-Zeichen enthalten sind; bei GBK reduziert sich diese Möglichkeit auf ASCII-Zeichen im Bereich 0 bis 63, da auch Bytewerte im Bereich 64 bis 127 als Endebyte eines Zweibyte-Zeichens verwendet werden.
Dieses Problem vermeidet die Unicode-Transformation UTF-8. Obwohl hier auch bis zu vier Byte pro Zeichen benötigt werden, kann doch von jedem Byte eindeutig gesagt werden, ob es ein Einbyte-Zeichen, ein Anfangsbyte eines Mehrbyte-Zeichens oder ein Folge- oder Endbyte eines Mehrbyte-Zeichens ist.

Der Zweibytebereich ist in acht Levels eingeteilt:

GBK-Levels
Level 1. Byte 2. Byte Verfügbare Codepunkte Zeichen
GB 18030 GBK 1.0 GB 2312
Level GBK/1 A1A9 A1FE 846 728 717 682
Level GBK/2 B0F7 A1FE 6,768 6,763 6,763
Level GBK/3 81A0 40FE außer 7F 6,080 6,080
Level GBK/4 AAFE 40A0 außer 7F 8,160 8,160
Level GBK/5 A8A9 40A0 außer 7F 192 166
benutzerdefiniert AAAF A1FE 564
benutzerdefiniert F8FE A1FE 658
benutzerdefiniert A1A7 40A0 außer 7F 672
insgesamt: 23,940 21,897 21,886 7,445

Weblinks[Bearbeiten]