Galaxy Express (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxy Express
Galaxy Express im Club Ta (2014)
Galaxy Express im Club Ta (2014)
Allgemeine Informationen
Herkunft Seoul, Südkorea
Genre(s) Garage Rock, Punk Rock, Psychedelic Rock
Gründung 2006
Aktuelle Besetzung
Lee Ju-hyun
Gitarre, Gesang
Park Jong-hyun
Kim Hee-kwon

Galaxy Express ist eine Garage-Rock-Band aus Südkorea. Sie wurde 2006 gegründet und wurde schnell bekannt für ihre energiegeladene Bühnenpräsenz. Galaxy Express gewann viel Lob von der New York Times, MTV Iggy und weiteren internationalen Medien. Leadgitarrist/Sänger Park Jong-hyun spielte zuvor in der Band Mogwai und Bassist/Sänger Lee Ju-hyun war ein früheres Mitglied der Streetpunk-Band Rux, der Oi!-Band Captain Bootbois und der Punk-Band Ghetto Bombs.[1]

Sie gründete gemeinsam mit der koreanischen Rockband Telepathy das Label Love Rock Company.[2] Das 2010 erschienene Album Wild Days wurde in nur einem Monat als eine Art öffentliches Social-Media-Experiment geschrieben und aufgenommen.

Internationale Auftritte[Bearbeiten]

Galaxy Express spielte zweimal auf dem SXSW. Ihr erster Auftritt auf diesem Festival in Austin (Texas) war Teil der Seoulsonic Tour 2011 neben Idiotape und Vidulgi Ooyoo, auf dem aufgrund ihrer energiegeladenen Performance eine Sicherung durchbrannte.[3] Sie kehrten 2012 allein zum SXSW zurück, was ihnen die Möglichkeit gab, ihre Tour durch Nordamerika freier zu gestalten.[4][5] Auf dieser Tour teilten sie sich die Bühne mit Crying Nut, 3rd Line Butterfly und Yellow Monsters. Weitere Auftritte gab es in den Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich, Taiwan und Hongkong.

Ihre Reisen wurden in dem Film Turn It Up to 11, Part 2: Wild Days (2012) dokumentiert.[6]

Anklage wegen Drogenmissbrauchs[Bearbeiten]

Lee Ju-hyun wurde am 2. Juli 2013 wegen des Besitzes von Marijuana verhaftet.[7] Zu dieser Zeit nahmen Galaxy Express an der Mnet-Castingshow Band Generation teil und hatten es in die Finalrunde geschafft, in der sie gegen Daybreak and Romantic Punch[8] antreten sollten. Die Verhaftung veranlasste Mnet den Finalauftritt abzusagen.[9] Lee wurde aufgrund von Drogenbesitzes schon zuvor einmal festgenommen.[10]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2007: To the Galaxy (EP)
  • 2007: Ramble Around (EP)
  • 2008: Noise on Fire
  • 2009: Come On & Get Up! (EP)
  • 2010: Wild Days (Album)
  • 2011: Naughty Boy (zusammen mit Crying Nut)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Jon Twitch: Galaxy Express. In: Broke in Korea, Frühling 2009. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  2. Chris P: Interview with Galaxy Express (갤럭시 익스프레스). In: Korean Indie, 6. März 2013. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  3. farahj: Bands We Like: Korea’s Galaxy Express are Noise on Fire. In: MTV Iggy, 10. Mai 2011. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  4. Jon Dunbar: Korean indie bands head to North America. In: Korea.net, 28. Februar 2012. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  5. Anna Lindgren Lee: Mini-Interview with Galaxy Express. In: Korean Indie, 19. Januar 2012. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  6. Seung-hwa Baek: Turn It Up to 11, Part 2: Wild Days. Abgerufen am 31. Januar 2014.
  7. 'Band Generation' finalist Galaxy Express' Lee Joo Hyun arrested for smoking marijuana + Mnet reviewing the situation. In: All K-Pop, 3. Juli 2013. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  8. Galaxy Express' Lee Joo-hyun Arrested For Marijuana Use. In: KBS World, 3. Juli 2013. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  9. Se-yeon Park: Another Galaxy Express Member Questioned Over Marijuana Usage. In: Soompi, 9. Juli 2013. Abgerufen am 31. Januar 2014. 
  10. Jesse Lent: Galaxy Express Bassist Lee Joo Hyun Arrested For Smoking Marijuana After Group Makes Final Round Of 'Band Generation'. In: KpopStarz, 3. Juli 2013. Abgerufen am 31. Januar 2014.