George Neville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Erzbischof von York George Neville. Zu anderen Personen siehe George Nevill.

George Neville (* um 1433; † 8. Juni 1476) war Lordkanzler von England und von 1465 bis 1476 Erzbischof von York.

Leben[Bearbeiten]

Neville war der jüngste Sohn von Richard Neville, 5. Earl of Salisbury und der Bruder von Richard Neville, 16. Earl of Warwick. Er wurde am Balliol College in Oxford erzogen. 1456 wurde er Bischof von Exeter,[1] nach den Siegen des Hauses York 1460 Lordkanzler[2] und 1465 Erzbischof.[3] Von da an nahm sein Schicksal einen ähnlichen Verlauf wie das seines Bruders und, als dieser 1471 starb, nahm man ihn für drei Jahre gefangen. Neville war unter den englischen Geistlichen einer der ersten Befürworter des Studiums der griechischen Sprache.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Powicke, Fryde: Handbook of British Chronology. 2. Auflage. London 1961, S. 226.
  2. Powicke, Fryde: Handbook of British Chronology. 2. Auflage. London 1961, S. 85.
  3. Powicke, Fryde: Handbook of British Chronology. 2. Auflage. London 1961, S. 265.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
John Hales Bischof von Exeter
1456–1465
John Booth
Robert Stillington Lordkanzler von England
1460–1467
Robert Stillington
William Booth Erzbischof von York
1465–1476
Lawrence Booth
William Waynflete Lordkanzler von England
1470–1471
Robert Stillington