Gesundheitsdeterminante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesundheitsdeterminanten sind Einflussfaktoren, die auf die Gesundheit der Bevölkerung wirken.

Dahlgren und Whitehead (1991) sprechen von „4 Einflussebenen der Gesundheit“. Diese sind:

  • die Verhaltens- und Lebensweisen des oder der Einzelnen,
  • die Unterstützung und Beeinflussung durch das soziale Umfeld des oder der Einzelnen, das der Gesundheit förderlich oder hinderlich sein kann,
  • die Lebens- und Arbeitsbedingungen und der Zugang zu Einrichtungen und Diensten,
  • die ökonomischen, kulturellen und physischen Umweltbedingungen, wie zum Beispiel der Lebensstandard oder der Arbeitsmarkt.

Die Gesundheitsdeterminanten können verändert werden und können Ansatzpunkte für die Gesundheitsförderung darstellen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Dahlgren, G., Whitehead, M. (1991): Policies and strategies to promote social equity in health. Stockholm: Institute for Future Studies