Grünes Zertifikat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grüne Zertifikate (auch: Grünstromzertifikate, engl. Renewable Energy Certificates (RECs), Green tags, Renewable Energy Credits oder Tradable Renewable Certificates (TRCs)) sind offizielle Bescheinigungen, dass eine bestimmte Menge elektrischer Energie (z. B. Kilowattstunden) aus erneuerbaren Energiequellen produziert wurde.

Grüne Zertifikate repräsentieren die Umweltattribute dieser produzierten Energie. Die Grünen Zertifikate sind unabhängig von der produzierten Energie handelbar.

Mit der Einführung des RECS (engl. Renewable Energy Certificate System), des Zertifikatssystems für erneuerbare Energien, in 15 europäischen Ländern im Jahr 2002 wurde ein Markt für den Handel von Grünstromzertifikaten geschaffen.

Grüne Zertifikate können sowohl in einem „freiwilligen“ Markt für Grünen Strom eingesetzt werden oder im Rahmen einer rechtlichen Mengenverpflichtung (Quotenregelung für die Produktion oder den Kauf von Strom aus Erneuerbaren Energien) als Bescheinigung dienen.

Siehe auch[Bearbeiten]