Guallatiri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guallatiri
Guallatiri, davor Lago Chungará

Guallatiri, davor Lago Chungará

Höhe 6071 m
Lage Nordchile
Gebirge zentrale Anden
Dominanz 25 km → Parinacota
Koordinaten 18° 25′ 0″ S, 69° 5′ 30″ W-18.416666666667-69.0916666666676071Koordinaten: 18° 25′ 0″ S, 69° 5′ 30″ W
Guallatiri (Chile)
Guallatiri
Typ Schichtvulkan
Letzte Eruption 1960

Der Guallatiri (auch Guallatire) ist einer der aktivsten Vulkane in den Anden und liegt im Norden Chiles, nur wenig von der bolivianischen Grenze entfernt, 155 km östlich von Arica im Nationalpark Lauca. Der Schichtvulkan erreicht eine Höhe von etwa 6.071 Meter über dem Meeresspiegel und ist damit nach dem Ojos del Salado mit 6.883 m und dem Llullaillaco mit 6739 m der dritthöchste aktive Vulkan weltweit. Der letzte Ausbruch war im Jahre 1960.

Der Gipfel kann über einen steilen, teilweise schneebedeckten Hang und einen anschließenden Firngrat (Steigeisen mitnehmen) relativ einfach bestiegen werden (bei der Polizei muss eine Genehmigung eingeholt werden). Es besteht die Möglichkeit, sich mit einem Geländefahrzeug (2000 kostete das 120 Dollar) bis auf ca. 5.200 m hinauffahren zu lassen, was die Besteigung auf eine Tagestour reduziert. Das kann aber nur gut akklimatisierten Bergsteigern empfohlen werden!

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guallatiri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien