Guf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Guf (auch Guph oder Gup), hebräisch für Körper, gelegentlich auch als Otzar (hebr.: Schatzhaus) bezeichnet, ist im rabbinischen Schrifttum die Halle der Seelen, gelegen im siebten Himmel, in welcher sich die Seelen der Menschen befinden, die noch geboren werden. Dem liegt die Vorstellung zugrunde, dass Gott alle Menschenseelen auf einmal erschaffen hat[1] Die Seelen werden im Guf aufbewahrt und vereinigen sich nach und nach mit den Körpern. Wenn alle Seelen "aufgebraucht" sind, kommt der Sohn Davids (der Messias). Im Talmud wird das Gebot der Fortpflanzung auch hiermit begründet.[2]

Die mystische Bedeutung des Guf ist, dass jeder Mensch wichtig ist und bereits durch seine Geburt zur Wiederkehr des Messias beiträgt.

Es heißt, dass Spatzen die aus dem Guf herabfahrenden Seelen sehen können.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Anime Neon Genesis Evangelion von der Animationsstudios Gainax bzw. Khara spielt Guf eine zentrale Rolle. Das Öffnen der Tore zu Guf ist die Einleitung des Endes bzw. Anfangs der Welt, in dem alle Menschen wieder in den Zustand des Urschleimes zurückversetzt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einer Quelle zufolge sollen es nur 600.000 sein, die nach und nach durch alle Körper wandeln. Vollmer's Mythologie aller Völker, Stuttgart 1874
  2. Jebamot 62a