Gymnocalycium capillaense

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnocalycium capillaense
Succu Gymnocalycium capillaense 01.JPG

Gymnocalycium capillaense

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Gymnocalycium
Art: Gymnocalycium capillaense
Wissenschaftlicher Name
Gymnocalycium capillaense
(Schick) Hosseus

Gymnocalycium capillaense ist eine Pflanzenart in der Gattung Gymnocalycium aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Epitheton der Art verweist auf ihren Fundort, den argentinischen Ort Capilla del Monte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Gymnocalycium capillaense hat einen matt blaugrünen, breitkugeligen Pflanzenkörper der Wuchshöhen und Durchmesser von bis zu 8 Zentimeter erreicht und an dem zahlreiche Kindel entstehen. Er hat bis zu 13, mehr oder weniger flache Rippen, die niedrige kinnartige Vorsprünge zwischen den eingesenkten Areolen aufweisen. Die etwa 5 Randdornen sind gelblich bis weiß und bis 1,2 Zentimeter lang.

Die zart rosaweißen Blüten sind bis zu 7 Zentimeter lang und haben einen Durchmesser von bis zu 6 Zentimeter. Die keulenförmigen Früchte sind bläulich bereift.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Gymnocalycium capillaense ist in der argentinischen Provinz Córdoba verbreitet und wächst in Höhenlagen von 500 bis 1500 Metern.

Die Erstbeschreibung als Echinocactus capillensis wurde 1923 durch Carl Schick veröffentlicht.[1] Carl Curt Hosseus stellte sie 1926 in die Gattung Gymnocalycium.[2] Synonyme sind Gymnocalycium sigelianum und Gymnocalycium sutterianum.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d.h. als nicht gefährdet geführt.[3]

Nachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Garten-Zeitung. Wochenschrift für Gartner und Gartenfreunde. Band 38, Nummer 26, 1923, S. 201.
  2. Revista del Centro Estudiantes de Farmacia. Band 2, Nummer 6, Cordoba 1926
  3. Gymnocalycium capillaense in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Demaio, P. & Trevisson, M., 2010. Abgerufen am 13. März 2014

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gymnocalycium capillaense – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien