Gyps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gyps
Gänsegeier (Gyps fulvus)

Gänsegeier (Gyps fulvus)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Unterfamilie: Altweltgeier (Aegypiinae)
Gattung: Gyps
Wissenschaftlicher Name
Gyps
Savigny, 1809

Gyps ist eine Gattung der Greifvögel aus der Unterfamilie der Altweltgeier (Aegypiinae). Die Arten der Gattung sind ausnahmslos große bis sehr große Vögel und zählen zu den größten Greifvögeln überhaupt. Die größte Art, der Schneegeier (Gyps himalayensis) erreicht eine Flügelspannweite bis 2,89 m und ein Gewicht bis zu 12 kg. Bei allen Arten sind Kopf und Hals dicht hell bedunt. Der sehr kräftige Schnabel ist lang und zeigt einen fast geraden First. Am Halsansatz befindet sich eine vorn unterbrochene Federkrause. Die Flügel sind sehr lang und breit, der Schwanz ist relativ kurz und gerade oder schwach gerundet. Alle Arten ernähren sich fast ausschließlich von Aas.

Die 8 Arten der Gattung sind in Südeuropa, Afrika und im südlichen Ostasien beheimatet. In Europa kommt eine Art vor, der Gänsegeier (Gyps fulvus).

Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gyps – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien