Sperbergeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sperbergeier
Sperbergeier (Gyps rueppellii)

Sperbergeier (Gyps rueppellii)

Systematik
Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Unterfamilie: Altweltgeier (Aegypiinae)
Gattung: Gyps
Art: Sperbergeier
Wissenschaftlicher Name
Gyps rueppellii
Brehm, 1852

Der Sperbergeier (Gyps rueppellii, benannt nach Eduard Rüppell) ist ein Greifvogel aus der Unterfamilie der Altweltgeier (Aegypiinae).

Aussehen[Bearbeiten]

Porträt eines Sperbergeiers

Der Sperbergeier wirkt – besonders im Flug – stämmig. Er erreicht eine Flügelspannweite von 240 cm und bei einer Körperlänge von 101 cm und einer Körperhöhe von 85 cm (im Stehen) ein Gewicht von 6 bis 9 kg. Die breit cremeweiß geränderten Federn am Körper und auf den Flügeldecken geben dem sonst braunen, ausgewachsenen Vogel ein geflecktes (gesperbertes) Aussehen. Kopf, Hals, und Füße sind weiß befiedert. Charakteristisch ist der gelbe Schnabel und das blassgelbe Auge beim Erwachsenen (Jungvögel haben eine dunkelbraune Iris). Auf der Flügelunterseite befinden sich zwei weiße Bänder. Die unbefiederten, weiß umrandeten Schulterflecken auf der oberen Brust sind besonders auffällig.

Lebensweise[Bearbeiten]

Dieser Altweltgeier ist sehr gesellig und kommt meist in großen Ansammlungen vor, sowohl am Aas als auch an Bade- und Gefiedertrocknungsplätzen und beim segelnden Flug über der Savanne bei der Nahrungssuche. Häufig ist er mit Weißrückengeiern vergesellschaftet. Sperbergeier sind Koloniebrüter, die auf schroffen Felsvorsprüngen oder in Felshöhlen brüten. Das aus nur einem weißen, in einigen Gegenden grünlichen mit blassen braunen Flecken Ei bestehende Gelege wird 55 Tage bebrütet. Die Fütterungsperiode der Nestlinge beträgt 150 Tage, flügge wird der Jungvogel mit 3 Monaten. Das Gelege und die mit Aas gefütterten Nestlinge sind durch Geierraben gefährdet. Sperbergeier leben wahrscheinlich lebenslang in Einehe, ein Paar benutzt oft mehrere Jahre dieselben Brutstätten. Die Geschlechtsreife wird nach 5-7 Jahren erreicht. Diese Geierart frisst vor allen Dingen Muskelfleisch und Eingeweide großer Huftiere, nur ganz vereinzelt wird auch Fleisch von kleineren Tieren gefressen, die weniger als 20 kg wiegen. So trifft man den Sperbergeier auch nur an größeren Kadavern. In einem Zuge vermag der Sperbergeier bis zu 20 % seines eigenen Körpergewichtes zu fressen, was ihm den Start in der Ebene erschwert, so dass er oft einen längeren Anlauf braucht. Die Lebenserwartung beträgt 30-40 Jahre.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Sperbergeier lebt südlich des nördlichen Wendekreises, vom Atlantik in Senegal bis nach Äthiopien, südlich bis ins mittlere Tansania.

Lebensraum[Bearbeiten]

Der Lebensraum sind Afrikas offene trockene Savannen. Er lebt auch an Felsen, wenn ausreichend Aas von Tieren mit mehr als 20 kg Körpergewicht anfällt, ist jedoch nicht in Urwäldern und Wüsten zu finden. Sperbergeier können erstaunlich hoch fliegen. Am 29. November 1973 kollidierte ein Sperbergeier mit einem Verkehrsflugzeug – in 11.274m Höhe.[1] Damit hält er den Höhenflugrekord bei den Vögeln.

Gefährdungssituation[Bearbeiten]

Der Sperbergeier wird von der Weltnaturschutzunion IUCN in der Roten Liste gefährdeter Arten als gering gefährdet (Near Threatened) bewertet. Der globale Bestand leidet derzeit unter einem geringen Rückgang, der wahrscheinlich anhalten wird. Die größten Bedrohungen sind der Lebensraumverlust durch landwirtschaftlich bedingte Flächenumwandlungen und damit verbundene Verfolgung durch den Menschen sowie auch der Verlust des Nahrungsangebots durch wilde Huftiere.[2]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sperbergeier (Gyps rueppellii) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://sora.unm.edu/sites/default/files/journals/wilson/v086n04/p0461-p0462.pdf
  2. Gyps rueppelli in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2009. Eingestellt von: BirdLife International, 2008. Abgerufen am 11. März 2010