HMS Conqueror

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Insgesamt neun Schiffe der Royal Navy trugen den Namen HMS Conqueror. Darunter ist eines, das geplant, aber auf Grund des Kriegsendes nicht fertiggestellt wurde.

  • Die erste HMS Conqueror war ein mit acht Kanonen bewaffneter Brander, der 1745 von Frankreich erbeutet und 1748 verkauft wurde.
  • Die zweite HMS Conqueror war ein mit 70 Kanonen bewaffnetes Linienschiff 3. Klasse, das 1758 vom Stapel gelassen wurde und zwei Jahre später vor Plymouth Schiffbruch erlitt.
  • Die dritte HMS Conqueror war ein mit 74 Kanonen bewaffnetes Linienschiff 3. Klasse, das 1773 zu See gelassen und 1794 außer Dienst gestellt wurde.
  • Die vierte HMS Conqueror war ein mit 74 Kanonen bewaffnetes Linienschiff 3. Klasse, das 1801 zu See gelassen wurde und 1822 außer Dienst gestellt wurde.
  • Die fünfte HMS Conqueror war mit einem Schraubpropeller ausgestattetes und mit 101 Kanonen bewaffnetes Linienschiff 1. Klasse. Es lief 1855 vom Stapel, erlitt aber 1861 in der Karibik Schiffbruch.
  • Die sechste HMS Conqueror war ein Schlachtschiff, das 1881 in Dienst gestellt und 1907 verkauft wurde.
  • Die siebte HMS Conqueror war ein Schlachtschiff, das 1911 in Dienst ging und 1922 verkauft wurde.
  • Die achte HMS Conqueror war als 42.500 Tonnen großes Schlachtschiff der Lion-Klasse geplant. Am 16. August 1939 wurde der Bau unterbrochen und im Folgejahr ganz abgebrochen.
  • Die neunte HMS Conqueror (S48) war ein Atom-U-Boot, das 1969 in Dienst gestellt wurde. Bekannt ist es dafür, im Falklandkrieg mit dem argentinischen Kreuzer General Belgrano als bislang einziges Atom-U-Boot jemals ein feindliches Kriegsschiff versenkt zu haben. 1990 wurde es ausgemustert.