Lion-Klasse (1939)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lion-Klasse
Übersicht
Typ Schlachtschiff
Einheiten 4, keines fertiggestellt
1. Dienstzeit Flagge
Technische Daten
Verdrängung

42.500 ts Standard
46,500 ts voll geladen

Länge

239 m

Breite

32 m

Tiefgang

9 m

Antrieb
Geschwindigkeit

30 kn

Bewaffnung
Panzerung

Gürtelpanzer

  • 140–381 mm
  • 101–330 mm Schotten

Panzerdeck

  • max. 152 mm

Barbetten

  • 305–381 mm

Geschütztürme

  • 152–381 mm

Kommandoturm

  • 51–115 mm
Bordflugzeuge

3 × Supermarine Walrus

Die Lion-Klasse war eine nicht fertiggestellte britische Klasse von Schlachtschiffen mit einer Verdrängung von 45.000 t.

Geschichte[Bearbeiten]

Geplant waren ursprünglich vier Einheiten, die Lion und Temeraire, welche noch im Sommer 1939 auf Kiel gelegt wurden, sowie deren Schwesterschiffe Thunderer (ex. Bellerophon) und Conqueror, die allerdings über eine Auftragsvergabe im Jahre 1939 nicht hinaus kamen. Letztlich verhinderte der Kriegsausbruch am 1. September 1939 in Europa die Fertigstellung der Schlachtschiffe.[1]

Konzipiert waren sie als „Antwort“ auf die deutschen Schlachtschiffe der Bismarck-Klasse. Als Hauptbewaffnung wurden drei Drillingstürme mit einem Kaliber von 16 Zoll L/45 in zwei übereinander gestaffelt angeordneten Türmen vorne und einem achtern vorgesehen. Als Sekundärbewaffnung sollten 16 Geschütze Kaliber 5.25 Zoll L/50 in Zwillingstürmen dienen. Die Arbeiten an den begonnenen Einheiten Lion und Temeraire wurden endgültig im März 1941 eingestellt, nach vorläufigem Baustopp im Oktober 1939. Die Aufträge wurden dann 1944 annulliert, woraufhin das begonnene Material auf den Hellingen abgebrochen wurde. Zum Verhängnis wurde den Schiffen der Lion-Klasse nicht nur der Kriegsausbruch; vor allem die nicht zeitnah zu gewährleistende Lieferung ihrer schweren Hauptbewaffnung war der Grund für das Ende des Projektes.[1]

Stattdessen gelangte man in der Royal Navy zu dem Schluss, dass es günstiger und zeitlich realistischer wäre, zumindest ein Schlachtschiff mit in Depots eingelagerten vier 15 Zoll L/42 Zwillingstürmen zu bauen. Dieses wurde die HMS Vanguard, das letzte britische und jemals fertig gebaute Schlachtschiff der Marinegeschichte.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernard Ireland: Jane's Kriegsschiffe des 20. Jahrhunderts, Bechtermünz Verlag, Augsburg 1999, ISBN 3-86047-592-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Bernard Ireland, Jane's Kriegsschiffe des 20. Jahrhunderts, Bechtermünz Verlag, Augsburg 1999, ISBN 3-86047-592-4