Haddad (Ethnie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Haddad sind eine afrikanische Ethnie, ihre Lebensumstände gleichen einer Kaste. Etwa 250.000 Haddad leben verstreut in der Sahelzone, im Tschad, Sudan und Nigeria. Sie leben unter verschiedenen Völkern denen jeweilige Sprache sie annahmen und bieten ihre Dienste an. Sie wohnen getrennt von der übrigen Bevölkerung und heiraten untereinander. Ursprünglich waren die Haddad Schmiede, da jedoch aufgrund billiger Importe diese Arbeit vielfach weggefallen ist, üben sie verschiedene andere Berufe aus. Die Haddad werden vielfach wie Unberührbare verachtet, oft dürfen sie kein Land besitzen. Die Haddad sind Muslims.

Literatur[Bearbeiten]

  • Caterina Batello, Adamou Harouna Tourâe, Peter Ervin Kenmore: The Future is an Ancient Lake: Traditional Knowledge, Biodiversity and Genetic Resources for Food and Agriculture in Lake Chad Basin Ecosystems, Verlag Food & Agriculture Org., 2004, ISBN 9251050643, Seiten 40-41 [1]
  • James Stuart Olson: The Peoples of Africa: An Ethnohistorical Dictionary, Verlag Greenwood Publishing Group, 1996, ISBN 0313279187 Seite 216 [2]
  • Paul E. Lovejoy: Salt of the Desert Sun: A History of Salt Production and Trade in the Central Sudan, Verlag Cambridge University Press, 1986, ISBN 0521301823, Seite 272 [3]
  • Muḥammad Zuhdī Yakan: Almanac of African Peoples and Nations, Verlag Transaction Publishers, 1999, ISBN 1412816777, Seite 346 [4]