Hagen Stamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hagen Stamm (* 12. Juni 1960 in Berlin) ist ein deutscher Wasserballspieler und -trainer.

Stamm war einer der besten deutschen Wasserballer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles die Bronzemedaille. 1981 und 1989 wurde er mit der deutschen Nationalmannschaft Europameister. 1982 wurde die Mannschaft Weltmeisterschaftsdritter. Insgesamt bestritt er 323 Länderspiele und warf über 750 Tore.

Im Verein spielte Hagen Stamm für die Wasserfreunde Spandau 04. Mit diesem Verein wurde er von 1979 bis 1992 vierzehn Mal in Folge Deutscher Meister, zwölfmal Deutscher Pokalsieger und gewann 1982, 1985, 1986 und 1989 den Europapokal der Landesmeister. 1987, 1989 und 1992 war er Torschützenkönig der Deutschen Wasserball-Bundesliga.

Nachdem sich die deutsche Wasserball-Nationalmannschaft nicht für die Olympischen Spiele 2000 in Sydney qualifizieren konnte, wurde Stamm im gleichen Jahr Bundestrainer. Mit ihm reifte eine neue Mannschaft heran, die wieder Erfolge verbuchen konnte. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen belegte die Mannschaft den fünften Platz.

Als Folge auf das Scheitern im Olympia Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2012 in London trat Hagen Stamm als Bundestrainer der deutschen Wasserball-Nationalmannschaft zurück. Nach den Olympischen Spielen 2004 und 2008 war es das erste Mal, dass die Nationalmannschaft unter Hagen Stamm nicht die erwartete Leistung erbrachte und damit die Qualifikation verfehlte. Mit seinem Rücktritt nahm er die gesamte Verantwortung auf sich.[1]

Hagen Stamm ist heute der Präsident seines Stammvereins Wasserfreunde Spandau 04, in dem sein Sohn Marko Stamm als Spieler im Einsatz ist.

Zitate[Bearbeiten]

„Wasserball ist keine Verschlechterung des Schwimmstils, sondern eine Verbesserung des Charakters.“

Stamm in einem Interview

„Der Sport ist ja auch schön für Frauen. In keiner Sportart haben die Männer so wenig an wie im Wasserball – und die sehen gut aus.“

Hagen Stamm in einem Interview[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Barcelona 92. Die Deutsche Olympiamannschaft; Frankfurt 1992

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.wasserball-helden.de/news/april-2012/bundestrainer-stamm-verlaesst-den-beckenrand/index.php Stellungnahme des Managers der Deutschen Nationalmannschaft
  2. Hagen Stamm und das Wasserball Nationalteam, Interview auf Mein Spandau.Autorin Kirsten Stamer, erschienen auf mein-spandau.info am 22. Oktober 2011, zuletzt abgerufen am 22. Oktober 2011.