Haidinger (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haidinger
Lacus Timoris - LROC - WAC.JPG
Haidinger (rechts oben) und Lacus Timoris (LROC-WAC)
Haidinger (Mond Äquatorregion)
Haidinger
Position 39,17° S, 25,22° WMoon-39.17-25.22Koordinaten: 39° 10′ 12″ S, 25° 13′ 12″ W
Durchmesser 21 km
Tiefe 2330 m[1]
Kartenblatt 111 (PDF)
Benannt nach Wilhelm Ritter von Haidinger (1795–1871)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

21.33

Haidinger ist ein Einschlagkrater im südwestlichen Quadranten des Mondes. Er liegt nordwestlich des Kraters Wilhelm und östlich des unregelmäßig geformten Kraters Hainzel. Südwestlich erstreckt sich der Lacus Timoris (See der Furcht).

Der Kraterrand ist kreisförmig mit leichten Ausbuchtungen in den westlichen und nordöstlichen Bereichen. Der Satellitenkrater 'Haidinger B' berührt den Kraterwall im Osten, während 'Haidinger A' nahe dem nordöstlichen Rand liegt. Entlang der südlichen Innenwand befindet sich eine kleine kraterähnliche Vertiefung. In der Nordhälfte des Kraterbodens erhebt sich ein niedriger Höhenzug.

Liste der Nebenkrater von Haidinger
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 38,69° S, 24,76° WMoon-38.69-24.76 9 km [1]
B 39,25° S, 24,56° WMoon-39.25-24.56 10 km [2]
C 39,09° S, 22,27° WMoon-39.09-22.27 19 km [3]
F 38,63° S, 23,24° WMoon-38.63-23.24 5 km [4]
G 39,62° S, 22,73° WMoon-39.62-22.73 10 km [5]
J 37,99° S, 24,51° WMoon-37.99-24.51 14 km [6]
M 37,44° S, 22,13° WMoon-37.44-22.13 22 km [7]
N 39,52° S, 26,3° WMoon-39.52-26.3 6 km [8]
P 38,58° S, 25,76° WMoon-38.58-25.76 4 km [9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.