Amboise (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Haus Amboise)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Hauses Amboise

Das Haus Amboise ist die Familie der Herren (Sires) von Amboise vom 11. bis zum 15. Jahrhundert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Familie erwarb die Herrschaft Amboise als Mitgift der Hersende de Buzançais, die Lisois de Bazougers heiratete, Seneschall des Grafen Fulko Nerra von Anjou. Deren Sohn Sulpice d’Amboise übertrug seinen Lehnseid 1050 von Anjou an den Grafen von Blois. Im 12. Jahrhundert war die Stadt unter Hugues I. d’Amboise († 1128), dem Sohn Sulpices, Schauplatz eines brillanten Hofes.

Die Herrschaft Amboise wurde 1434 konfisziert und mit der Krone vereinigt, weil Louis d’Amboise in eine Verschwörung gegen Georges de La Trémoille, einen der Favoriten des Königs, verwickelt war. Einige Jahre zuvor hatten die Amboise die Vizegrafschaft Thouars geerbt, die über Louis’ Töchter an das Haus La Trémoille ging.

Länger Bestand hatte die jüngere Linie in Chaumont-sur-Loire, auch wenn diese ihren Besitz nach der Teilnahme Pierre d’Amboises an der Ligue du Bien public ebenfalls verlor. Dieser Zweig der Familie starb 1525 in seiner ehelichen Linie aus und fällt vor allem durch die große Anzahl von kirchlichen Würdenträgern auf, die ihr entstammen, darunter vor allem der Kardinal Georges d’Amboise, der Minister des Königs Ludwig XII.

Eine Besonderheit ist darüber hinaus die uneheliche Linie der Amboise, die über mehrere Generationen hinweg die Chirurgen der französischen Könige stellten – von Franz I. bis Heinrich IV.

Erste Stammreihe[Bearbeiten]

(jeweils Vater und Sohn bzw. Tochter, sofern nicht anders angegeben)

  • Hugues de Lavardin, um 986
  • Lisois de Bazougers, 1004/61 Herr von Amboise, 1044 Herr von Chaumont
  • Sulpice I d’Amboise, † wohl 1081
  • Hugues I., † 1129/30, Sire d’Amboise
  • Sulpice II., † 1153, Sire d’Amboise
  • Hugues II., † 1190/94, Sire d’Amboise
  • Sulpice III., † 1218, Sire d’Amboise; ∞ vor 1196 Elisabeth von Blois, 1217 Gräfin von Chartres, † 1248
  • Hugues III., † vor 1228, 1226 Sire d’Amboise
  • Mahaut, † 1256, dessen Schwester, Dame d’Amboise etc, 1250 Gräfin von Chartres;
  • ∞ I 1221 Richard, Vizegraf von Beaumont-sur-Sarthe, 1228 Sire d’Amboise, † 1242
  • ∞ II 1235 Johann II., 1235 Graf von Soissons, Graf von Chartres, Sire d’Amboise, † 1270/72

Zweite Stammreihe[Bearbeiten]

(jeweils Vater und Sohn bzw. Tochter, sofern nicht anders angegeben)

Die Herren von Chaumont im 14. und 15. Jahrhundert[Bearbeiten]

(jeweils Vater und Sohn)

  • Hugues I d’Amboise, Sire de Chaumont-sur-Loire, † vor 1346, Sohn von Jean II. d’Amboise
  • Jean d’Amboise, Herr von Chaumont, † 1346/47
  • Hugues II. d’Amboise, Herr von Chaumont, † 1404/06
  • Hugues III., d’Amboise, Herr von Chaumont, X 1415
  • Pierre d'Amboise, Herr von Chaumont, † 1473

Die letzten drei Generationen (Auszug)[Bearbeiten]

  1. Pierre d’Amboise, Herr von Chaumont, † 1473; ∞ Anne de Bueil, Tochter von Jean IV. de Bueil, Graf von Sancerre
    1. Charles I. d’Amboise, 1475 Graf von Brienne, † 1481
      1. Charles II. d’Amboise, † 1511
        1. Georges d’Amboise, X 1525
        2. Michel Bâtard d'Amboise, † nach 1548 (unehelich) – Nachkommen siehe unten
      2. Louis II. d’Amboise, † 1517, 1501 Bischof von Autun, 1503–1510 Bischof von Albi, Kardinal
      3. Guy d'Amboise, † vor 1508, Herr von Ravel; ∞ Francoise Dauphine de l'Espinasse, Dame de Saint-Ilpize et de Combronde, † nach 1510, Tochter von Érard dit Béraud Dauphin de l'Espinasse, Seigneur de Combronde et de Jaligny, und Antoinette de Polignac
        1. Catherine d’Amboise; ∞ Francois II. Vizegraf von Turenne, † 1534
        2. Antoinette d'Amboise, Dame de Ravel, ∞ Antoine de La Rochefoucauld, Admiral von Frankreich, † 1537
      4. Marie d'Amboise, † 1519; ∞ I 1487 Robert II. von Saarbrücken, 1497 Graf von Roucy, † 1504; ∞ II 1509 Jean VI. de Créquy
      5. Catherine d'Amboise, † 1549, Herrin von Chaumont etc.; ∞ I Christophe de Tournon; ∞ II Philibert de Beaujeu; ∞ III Ludwig von Kleve, Graf von Auxerre, † 1545
    2. Jean d’Amboise, † 1516, Herr von Bussy
      1. Jean d’Amboise, † 1510, 1498–1510 Bischof von Langres
      2. Jacques d’Amboise, X 1515, Herr von Bussy
      3. Georges II. d’Amboise, † 1550, 1511 Erzbischof von Rouen, 1546 Kardinal
      4. Geoffroy d’Amboise, † 1518, 1510 Abt von Cluny
      5. Gentien (oder Gustave) de Bussy d'Amboise (unehelich), † 1576, 1533 Bischof von Tarbes
    3. Hugues d’Amboise, † vor 1502, Nachkommen: die Grafen von Aubijoux, † 1656
    4. Jean d’Amboise, † 1498, 1481–1497 Bischof von Langres
    5. Louis I. d’Amboise, † 1503, 1474–1503 Bischof von Albi
    6. Jacques d’Amboise, † 1516, 1485–1510 Abt von Cluny, 1505–1516 Bischof von Clermont
    7. Aimery d'Amboise, † 1512, 1503–1512 Großmeister der Johanniter
    8. Georges d’Amboise, † 1510, 1482–1484 und 1491–1494 Erzbischof von Narbonne, 1484–1491 Bischof von Montauban, 1494–1510 Erzbischof von Rouen, 1498 Kardinal, Staatsminister Ludwigs XII.

Die unehelichen Amboise[Bearbeiten]

  1. Michel Bâtard d’Amboise, † nach 1548–Vorfahren siehe oben
    1. Jean d’Amboise, 1522–1584, Arzt der Könige Franz I., Heinrich II., Karl IX., Franz II. und Heinrich III..
      1. François d’Amboise, † 1619, Schriftsteller und Jurist
        1. Antoine d’Amboise, 1605–1650, Feldmarschall
          1. Charles Jules d’Amboise, 1647–1687, Feldmarschall – Nachkommen: die Herren von Clos Lucé
      2. Adrien d’Amboise, † 1616, Bischof von Tréguier
      3. Jacques d’Amboise, 1559–1606, Arzt der Könige Heinrich III. und Heinrich IV.

Literatur[Bearbeiten]