Hensel Frosch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hensel Frosch war ein Baumeister und Steinmetz des 15. Jahrhunderts, der aus Mingolsheim stammte. Sein Geburts- sowie Sterbejahr ist jedoch nicht bekannt.

Der Speyerer Bischof Matthias von Rammung ließ 1472 durch den Baumeister Hensel Frosch die gotische Marienkapelle an der nördlichen Seite des Speyerer Doms erstellen. Nach dem eine bereits um 1346 erwähnten hölzernen Kapelle in Untergrombach auf dem Michaelsberg zerstört worden war, erbaute Frosch um 1474 an gleicher Stelle eine neue gotische Wallfahrtskirche. Diese war der Vorgängerbau der heutigen Michaelskapelle. (Rund 270 Jahre später (1742–1744) entstand unter Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn die heutige Kapelle.) Nach der Wallfahrtskirche erbaute Frosch in Untergrombach auch eine Pfarrkirche. Auch diese wurde später abgebrochen und 1864 an einer anderen Stelle neu errichtet. Die spätgotische Steinkanzel und das reiche Maß- und Astwerk stammen aus dem Jahr 1520.

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Gaßner (Hrsg.): Bad Schönborner Geschichte. Die Chronik der wiedervereinigten Dörfer Mingolsheim und Langenbrücken. Band 1: Von den Anfängen bis zur Auflösung des Alten Reiches. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2006. ISBN 978-3-89735-437-1, S. 222.

Weblinks[Bearbeiten]