Herding Trial

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg
Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Hund zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Hundeartikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!

Das Herding Trial oder Sheepdog Trial (engl. Hüteprüfung bzw. Schäferhundprüfung) ist eine Prüfung für Koppelgebrauchshunde im englischen Stil und unterscheidet sich in der Aufgabenstellung von dem in Deutschland üblichen Leistungshüten.

Leistungsklassen[Bearbeiten]

Man unterscheidet drei Leistungsklassen:

  • Klasse 1: Anfänger
  • Klasse 2: Fortgeschrittene
  • Klasse 3: Offene Klasse

Je nach Gelände können die Aufgaben bei einem Trial variieren. Es wird vorher eine Zeit festgelegt, in der der Parcours zu bewältigen ist. Die Schafe dürfen zu keiner Zeit vom Hundeführer berührt werden. Meist wird mit einer kleinen Schafgruppe von fünf Schafen gearbeitet.

Aufgaben[Bearbeiten]

Bewertet werden folgende Aufgaben:

  • Outrun: Der Lauf beginnt immer damit, dass der Hund eine Schafgruppe, die je nach Leistungsklasse in 80, 120 oder 360 Metern und mehr steht, holen muss. Der Hund soll dafür in einem birnenförmigen Bogen hinauslaufen, um hinter die Schafe zu gelangen. Der Handler (Hundeführer) bleibt an dem Startpfosten stehen.
  • Lift: Der Lift ist der Augenblick, in dem der Hund Kontakt zu den Schafen aufnimmt. Dies sollte vom Tempo angemessen erfolgen und so, dass die Schafe in die richtige Richtung in moderatem Tempo (Schritt oder leichter Trab) losgehen.
  • Fetch: Der Hund soll die Schafe nun in gerader Linie durch das Fetchgate/Treibtor (6,30 Meter Durchgangsbreite) zum Handler bringen. Dort muss er die Schafe möglichst nah um den Handler bzw. Startpfosten herumtreiben.
  • Drive: Nachdem die Schafe um den Pfosten getrieben wurden, sollen sie in möglichst gerader Linie vom Pfosten zum ersten Drivegate/Treibtor (ebenfalls 6,30 Meter Breite) gebracht werden. Direkt nach dem Passieren dieses Tores kippt der Hund die Schafe, um ein weiteres Treibtor anzusteuern. Nach diesem Tor sollen die Schafe auf kürzestem Weg in den Sheddingring gebracht werden.
Border Collie beim Shedding
  • Shed: Im Sheddingring/Trennungsring muss eine vom Richter vorher festgelegte Anzahl von Schafen abgetrennt werden. Falls die Schafe Markierungen (z. B. Halsbänder tragen), kann verlangt werden, dass nur diese in der abgetrennten Gruppe sein sollen. Hierfür darf der Handler den Pfosten verlassen und zusammen mit dem Hund arbeiten. Während des Trennens dürfen die Schafe den markierten Kreis (Durchmesser 36 Meter) nicht verlassen. Der Hund muss zeigen, dass er die abgetrennte Gruppe unter Kontrolle hat, damit die Aufgabe als bewältigt gilt.
  • Pen: Die Schafe müssen nun in den Pen/Pferch (2,40 × 2,70 Meter) getrieben werden. Der Handler darf sich dabei im Radius eines an der Tür befestigten 1,80 Meter langen Seils bewegen. Die Aufgabe gilt als bewältigt, wenn das Tor geschlossen ist.
  • Single: Die Schafe werden zurück in den Sheddingring gebracht. Dort muss nun nach denselben Regeln wie beim Shed ein Schaf abgetrennt werden.

Weblinks[Bearbeiten]