Herkulesberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herkulesberg (Bildmitte) zwischen Colonius und KölnTurm bei Sonnenaufgang

Der Herkulesberg („Mont Klamott“) ist der größte von insgesamt elf Trümmerbergen im Kölner Stadtgebiet. Der im Stadtteil Neustadt-Nord gelegene Hügel hat eine absolute Höhe von 72,2 m ü.NN. Damit ragt er ca. 25 m über seine direkte Nachbarschaft. Der Herkulesberg wurde auf einer Grundfläche von etwa 130.000 Quadratmetern angelegt, auf die man den größten Teil der innerstädtischen Trümmer aufschüttete.

Lage[Bearbeiten]

Der Herkulesberg liegt östlich der Herkulesstraße zwischen Innere Kanalstraße und Mediapark.

Sonstiges[Bearbeiten]

Der „Mont Klamott“ wird im ersten Bläck Fööss-Hit Mer losse d’r Dom en Kölle (November 1973) zitiert: „D'r Mont Klamott dä heiss op eimol Zuckerhot. Do köm dat Panorama schwer en Brass“ (Der Herkulesberg heißt auf einmal Zuckerhut, da käme das Kölner Stadtpanorama in Schwierigkeiten).

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Brunotte et al.: Die Naturlandschaft und Ihre Umgestaltung durch den Menschen: Erläuterungen zur Hochschulexkursionskarte Köln und Umgebung. In: Kölner Geographische Arbeiten. Heft 63, 1994, ISSN 0454-1294. Hier: Standort 11, S. 43–44.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herkulesberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


50.9514790588896.9403123855556Koordinaten: 50° 57′ N, 6° 56′ O