Herring-Körper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herring-Körper sind neurosekrethaltige Anschwellungen distaler Neuronenden des Hypothalamus. Diese Strukturen lassen sich in der Neurohypophyse finden und versichern eine zeitlich begrenzte Lagerung neurohypophysarer Hormone.[1]

Sowohl das Trägerprotein Neurophysin als auch die Hormone Antidiuretisches Hormon und Oxytocin werden hier gelagert. Man kann jedoch in einem einzelnen Herring-Körper nur eine einzige der beiden Substanzen antreffen.[2]

Die anatomische Struktur wurde erstmals vom Physiker und Physiologen Percy Theodore Herring in Jahr 1908 beschrieben.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Universität Mainz: Hypophysis cerebri = Hypophyse (Hirnanhangsdrüse), abgerufen am 16. Juni 2008
  2. University of Kansas: Posterior Pituitary, abgerufen am 16. Juni 2008

Literatur[Bearbeiten]

  • H. D. Dellmann u. a.: Herring bodies reexamined: an ultrastructural experimental investigation of the rat neural lobe. In: Zentralblatt für Veterinärmedizin Reihe C: Anatomie, Histologie, Embryologie, 3/1974, S. 101–110. PMID 4368770
  • R. Vazquez, P. Amat: The ultrastructure of the Herring bodies in rats subjected to different experimental conditions. In: Cell and tissue research 189/1978, S. 41–51. PMID 667909

Weblinks[Bearbeiten]