Hi-MD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speichermedium
Hi-MD
Sony Hi-MD back.jpg
Sony Hi-MD Disc (Rückseite)
Allgemeines
Typ Magneto-Optisches Speichermedium
Kapazität 1 GB
Ursprung
Entwickler Sony
Markteinführung 2004
Vorgänger MiniDisc

Hi-MD ist ein Daten- und Audio-Speichermedium und wurde als Nachfolger der MD (MiniDisc) eingeführt. Die Hi-MD bietet 1 Gigabyte Speicherplatz und wurde im Juli 2004 eingeführt. Sony war der einzige Hersteller von Hi-MD-Medien, Hi-MD-Geräte wurden in Deutschland von Sony und Onkyo angeboten. In Japan bietet Onkyo weiterhin stationäre Decks an. Ansonsten ist derzeit keine Fortführung dieses Formates geplant.

Audio-Daten werden auf der Disc mit Datenreduktion im "Audiodatenkompressionsformat" ATRAC3 oder dem neueren ATRAC3Plus gespeichert. Eigene Aufnahmen im PCM-Format sind ebenfalls möglich. So können bei einer Bitrate von 48 kbit/s bis zu 45 Stunden Musik auf dem Speichermedium Platz finden. Durch die Möglichkeit, (Stereo-) Mikrofone anzuschließen und die Aufnahmen manuell auszusteuern, stellen Hi-MD-Walkmen zurzeit eine praktikable und erschwingliche Lösung zur mobilen Audio-Aufnahme in hoher Qualität dar.

Hi-MD-Geräte lassen sich an den PC anschließen. Neben der Möglichkeit, Minidiscs als konventionelle Wechseldatenträger zu nutzen, können mithilfe einschlägiger Software (SonicStage, HiMDRenderer, QHiMDTransfer) selbst erstellte Aufnahmen zur Weiterverarbeitung (Audioschnitt) auf den Rechner überspielt werden.

Hi-MD-Geräte unterstützen folgende Bitraten:

Bitrate und max. Aufnahmedauer pro Hi-MD-Medium
1,4 Mbit/s (PCM) 1 Std 34 Min
352 kbit/s (ATRAC3Plus) 5 Std 30 Min
256 kbit/s (ATRAC3Plus) ("Hi-SP") 7 Std 55 Min
64 kbit/s (ATRAC3Plus) ("Hi-LP") 34 Std
48 kbit/s (ATRAC3Plus) 45 Std
132 kbit/s (ATRAC3) 16 Std 30 Min
105 kbit/s (ATRAC3) 20 Std 50 Min
66 kbit/s (ATRAC3) 32 Std 50 Min

Neben den Hi-MD-Medien können auch herkömmliche MDs umformatiert werden, sodass sie im Hi-MD-Modus nutzbar sind; sie bieten dann etwa 300 MB Speicherkapazität. Hi-MDs oder MDs im Hi-MD-Modus werden vom Betriebssystem als externes Laufwerk erkannt, sodass man beliebige Daten darauf ablegen kann. Musik muss allerdings mittels SonicStage aufgespielt werden, damit sie vom Gerät abspielbar ist.

Die Aufnahme auf herkömmliche MDs ohne eine Umformatierung ist nur mit der 1. und 3. Gerätegeneration möglich, die 2. Generationen kann MDs nur über eine Computeranbindung im NetMD-Modus bespielen.

Siehe auch[Bearbeiten]