High Color

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

High Color ist ein Begriff aus der Computertechnik und bezeichnet eine Farbtiefe (maximale Anzahl der gleichzeitig darstellbaren Farben). Bei High Color mit Windows (16 Bit Farbtiefe, 216 = 65.536 Farben) werden meist je fünf Bit für die Anteile Rot und Blau und sechs Bit für Grün (weil das menschliche Auge dafür am empfindlichsten ist) reserviert und durch additive Farbmischung die resultierende Farbe bestimmt. Macintosh-Rechner können dagegen in der High-Color-Betriebsart nur 15 Bit Farbtiefe darstellen, d.h. 215 = 32.768 Farben.

Für viele Anwendungen ist diese Farbtiefe ausreichend. Vor allem bei Farbverläufen, Fotos und Filmen kann es jedoch zu sichtbaren Abstufungen kommen; um dies zu umgehen, benötigt man True Color (hier gibt es keine Unterschiede von Windows zu Macintosh). High Color wird heute kaum noch verwendet, außer teilweise für Computerspiele, da es die zu behandelnden Datenmengen für eine schnelle Bildfolge gegenüber True Color reduziert und so flüssigere bewegte Bilder ermöglichen kann.

High Color wird vor allem als Anzeigeformat bei Grafikkarten verwendet; die meisten Grafikformate unterstützen High Color nicht. Eine Ausnahme ist Windows Bitmap mit sogenannten „Bitmasken“, dieses Unterformat wird allerdings nur von wenigen Anwendungen unterstützt.