Hinterland (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinterland ist ein märchenhafter Roman von Feridun Zaimoglu aus dem Jahr 2009.

Das Werk handelt von der Suche des deutsch-türkischen Schuhmachers Ferda und von Aneschka, einer Prager Komponistentochter, nach einem Rückzugsort, dem Hinterland, in verschiedenen europäischen Metropolen.

Rezeption[Bearbeiten]

Laut Literaturkritiker Michael Hametner von MDR Figaro, der ein „faszinierendes Erzählgerüst“ ausmacht, schwebt der Roman zwischen „romantischer Liebesgeschichte und märchenhafter Lügengeschichte“. Er werde Leser begeistern, „die das staunende Kind noch in sich spüren und sich – auch als Erwachsene noch – gerne ein wundersames und doch anspruchsvolles Märchen erzählen lassen“.[1] Für die Neue Zürcher Zeitung zeigt das Buch Zaimoglu einmal mehr als „literarischen Erotiker, wie er unserer gefühlsarmen Gegenwartsliteratur nur guttun kann“[2].

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Feridun Zaimoglu: Hinterland. 1. Auflage. Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 2009, ISBN 978-3-4620-4133-0 (gebundene Ausgabe, 442 Seiten).

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. http://www.mdr.de/mdr-figaro/literatur/6680411.html
  2. http://www.buch.ch/shop/home/artikeldetails/hinterland/feridun_zaimoglu/ISBN3-462-04133-9/ID17572329.html#kurzbeschreibung