Hubtisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hubtische (Scherenhubtische) sind Hilfsmittel zum Heben schwerer Lasten. Eingesetzt werden sie in unterschiedlichen Bereichen der Intralogistik.

Konstruktion[Bearbeiten]

Hubtisch

Ein Hubtisch besitzt an seiner oberen Seite eine Plattform oder einen Oberrahmen als Arbeitsfläche. Unten steht er auf einem Grundrahmen. In diesem Grundrahmen laufen die Lager der Scheren, die aus zwei gleich langen Schenkeln bestehen, die sich um eine Achse im Mittelpunkt des Schenkels bewegen. Selbsttragende Grundrahmen werden für Hubtische benötigt, die auf nicht-planen Flächen aufgestellt werden.

Auf der Festlagerseite ist die Schere mit dem Grundrahmen und der Plattform verbunden. Auf der Loslagerseite befinden sich die mit Gleitrollen ausgestatteten Scherenlager. Der Antrieb von Hubtischen erfolgt in der Regel hydraulisch über aggregat-angetriebene Zylinder, über eine Gewindespindel, über Riementriebe oder Schubketten.

Bauformen[Bearbeiten]

Scherenhubtisch

Hubtische werden als Einfachscheren-Hubtische, Tandemhubtische oder Doppelscheren ausgeführt. Als Einfachscheren-Hubtische werden Hubtische bezeichnet, bei denen jeweils eine Schere pro Längsseite verwendet wird. Als Tandemhubtische werden Hubtische bezeichnet, bei denen jeweils zwei Scheren pro Längsseite nebeneinander liegen, so dass der Hubtisch eine größere Länge aufweist. Als Doppelschere werden Hubtische bezeichnet, bei denen jeweils auf der Längsseite zwei Scheren übereinander liegen. Hierdurch wird eine größere Endhöhe erreicht.

Je nach Einsatzgebiet kann ein Hubtisch mit Kettenvorhang, Faltenbalg oder PVC-Vorhängen ausgestattet werden. Auch eine Ausrüstung mit Geländern, erforderlich, wenn Personen die Plattform bei einer Fallhöhe > 500 mm betreten, ist möglich. Für Verladehubtische, die vor einer Verladerampe platziert werden, eignen sich Portalgeländer, die als Absturzsicherung dienen.

Hubtische werden als Anlagenhubtische, Montagehubtische, Hubtische für den Warentransport oder Verladehubtische betrieben und unterliegen der DIN EN 1570-1 vom Mai 2012, geltend für Hubtische, die keine festen Haltestellen durchfahren, ergänzend der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Wenn mehr als 2 Haltestellen angefahren werden, unterliegen Hubtische in Teilen der EN 81 Verordnungen für Aufzüge, bzw. einer folgenden Norm EN 1570-2, bzw. EN 1570-3.

Die in der VBG14 erwähnten Beschaffenheitsanforderungen sind laut der dem Autor vorliegenden Auskunft vom 24. August 2009 des Fachausschusses Förder- und Lagertechnik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung mit Inkrafttreten der Maschinenrichtlinie 98/37/EG außer Kraft gesetzt worden, bzw. wurde die gesamte VBG 14 Ende 2003 außer Kraft gesetzt.

Maße[Bearbeiten]

Die Maße eines Hubtisches beschränken sich nicht auf Länge und Breite, vielmehr ergeben sich aus Länge und Breite des Hubtisches auch die Maße der Scheren, die ja unter dem Hubtisch Platz finden müssen. So ergeben die Höhe der Tischplatte und der Unterbau die so genannte Bauhöhe. Als Nutzhub wird die Differenz zwischen Bauhöhe und Endhub bezeichnet.

Betrieb[Bearbeiten]

Während der Betrieb eines Hubtisches mit einer Doppelschere – also 2 Scheren übereinander – als relativ schwankungsfrei anzusehen ist, unterliegt der Hubtisch ab drei Scheren übereinander gewissen Schwankungen, die oft nur mit Seitenführungen zu vermeiden sind.

Lastverteilung[Bearbeiten]

Hubtische werden unterschieden in Hubtische für gleichmäßige Lastverteilung und Hubtische für ungleichmäßige Lastverteilung.

Gleichmäßige Lastverteilung bedeutet, dass 100 % der Last auf die gesamte Fläche des Tisches verteilt werden, bzw. 33 % auf die Hälfte der Fläche der Länge nach, bzw. 50 % auf die Hälfte der Fläche der Breite nach. Rollende Last bei Lastverteilung von 50/50 je Achse darf zu 60 % der Nenn-Tragfähigkeit über die Längsseite des Tisches einwirken, bzw. 50 % über die Schmalseite des Tisches. Zu berücksichtigen ist, dass beim Heben und Senken des Hubtisches der Lastschwerpunkt immer mittig mit der Längsachse des Tisches sein muss.

Ungleichmäßige Lastverteilung bedeutet, dass der Hubtisch die statische Last auf 70 % der Fläche längs oder quer tragen muss. Rollende Last über die Längsseite muss bei einer Lastverteilung von 50/50 je Achse 90 % der Gesamttragfähigkeit betragen. Rollende Last über die Schmalseite muss bei einer Lastverteilung von 50/50 je Achse 40 % der Tragkraft des Tisches entsprechen. Hierbei wird jeweils davon ausgegangen, dass die Last sich im Mittelpunkt des Tisches bewegt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheitsanforderungen an Hubtische werden in der EN 1570-1 vom Mai 2012, Herausgeber: CEN (European Standards Committee) festgelegt. Von den Sicherheitsanforderungen seien hier insbesondere erwähnt:

  • Totmann-Schaltung: Jeder Hubtisch darf sich nur heben oder senken, solange der entsprechende Schalter gedrückt gehalten wird.
  • Notaus: Jeder Hubtisch muss an seiner Bedieneinheit über einen Notaus verfügen.
  • Sicherheitskontaktleiste: Jeder Hubtisch muss an der Tischplattenunterseite über eine Kontaktleiste verfügen, die bei Berührung auslöst und sofort die Bewegung des Hubtisches stoppt, insofern die definierten Fußfreiräume nicht eingehalten werden können und somit Quetsch- und Scherstellen entstehen.
  • Tränenblech: Wenn der Hubtisch von Personen betreten werden soll, muss die Plattformoberfläche rutschfest gestaltet sein. Eine Personen-Mitfahrt ist nur für Bediener, als Begleitperson der Last, zulässig.

Anwendungsgebiete[Bearbeiten]

Hubtische werden im gewerblichen Bereich eingesetzt als Höhenausgleich im Rahmen der ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung oder bei der Übergabe von Werkstücken von einer Ebene auf die andere. Ein anderer Anwendungsbereich ist die Verladung. Hier können Hubtische als Verladehubtische eingesetzt werden, um einen reibungsloseren Be- oder Entladevorgang zu ermöglichen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aerial work platforms – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Hubarbeitsbühne – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen