Hufvudstadsbladet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hufvudstadsbladet
HBL-Logo
Beschreibung Tageszeitung
Verlag Hufvudstadsbladet Ab
Erstausgabe 5. Dezember 1864
Erscheinungsweise täglich
Verkaufte Auflage 39 662 Exemplare
Chefredakteur Hannu Olkinuora
Weblink Hbl.fi

Das Hufvudstadsbladet [hʉːvɵdstɑːdsˈblɑːdət] („Das Hauptstadtblatt“) ist die auflagenstärkste schwedischsprachige Tageszeitung Finnlands. Sie erscheint in Helsinki.

Titelblatt vom 10. Januar 1865

Die Zeitung wurde 1864 von August Schauman gegründet, die erste Nummer erschien am 5. Dezember des gleichen Jahres. Ab 1896 war sie die erste finnische Zeitung, die im Rotationsdruckverfahren produziert wurde. Im 19. Jahrhundert, als Schwedisch im Großfürstentum Finnland noch die alleinige Amtssprache und auch die Sprache der zumeist schwedischsprachigen Eliten des Landes war, war das Hufvudstadsbladet die auflagenstärkste Zeitung in Finnland überhaupt. Erst mit der Gründung finnischsprachiger Zeitungen wie Helsingin Sanomat und Aamulehti verlor das Blatt seine Vormachtstellung. Seit 1945 befindet sich die Zeitung im Besitz der Stiftung Konstsamfundet („Kunststiftung“).

Das Hufvudstadsbladet erscheint heute täglich. 2004 wechselte das Blatt vom Broadsheet- zum Tabloid-Format. Dienstags liegt der Zeitung das Programmheft Visio bei, sonntags die Reise- und Kulturbeilage Söndagsbilagan. Die durchschnittliche Auflage lag im Jahr 2013 bei 39.662 Exemplaren. [1] Das Blatt ist eine fast reine Abonnementzeitung, 38.029 Exemplare wurden im Abo vertrieben. Das Blatt liegt an zehnter Stelle der auflagenstärksten Zeitungen Finnlands, hat aber bei der nur rund 300.000 Menschen zählenden schwedischsprachigen Minderheit Finnlands ein Quasimonopol.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. levikintarkastus.fi (Finnische Auflagenprüfstelle)