Hull-Number

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Aus mehreren Nummern zusammengehäkelt --SteKrueBe Office 22:34, 25. Sep. 2011 (CEST)

Die Hull number, auch Hull Identification Number (kurz: HIN), ist die Rumpfnummer (Hull engl. Rumpf) eines Schiffes.

Die Hull number, ursprünglich eingeführt als weit sichtbare Nummer, aufgebracht auf beiden Seiten des Schiffsrumpfes, dient zur Unterscheidung der gleich aussehenden Schiffe einer Flotte. Verwendet wird sie beispielsweise bei Kriegsschiffen und Fischereiflotten.

Für die Nummern gibt es unterschiedliche nationale und regionale Nomenklaturen.

Inzwischen wurde für Sportboote auch eine Hull Identification Number eingeführt, die ebenfalls oft als Hull number bezeichnet wird. Sie dient der eindeutigen Identifizierung eines Schiffes, ähnlich einer Fahrgestellnummer bei Kraftfahrzeugen. Diese Nummer muss rechts am Heck angebracht sein. Die Nummer besteht aus zwölf oder vierzehn Zeichen, abhängig davon ob das Boot in der Europäischen Union gekauft oder genutzt wird. Hierzu werden zwei verschiedene Formate verwendet:

  • ABC12345K899 (USCG Format seit 1984 für Nordamerika vorgeschrieben)
  • US-ABC12345K899 (ISO Format seit 1998 für den EU Raum bei Sportbooten bis 25 m Länge vorgeschrieben). Es unterscheidet sich vom US-Format lediglich durch den vorangestellten Ländercode des Ursprungslandes.

An den in den Vereinigten Staaten gebauten Booten, die zum Export nach Europa bestimmt sind, muss seit 1998 die Nummer gemäß ISO Format (EN ISO10087) angebracht sein.