Hydroerosive Bearbeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hydroerosive Bearbeitung, auch Hydroerosives Schleifen (HE-Schleifen), engl. Hydro Erosive Grinding (HEG), ist ein abtragendes Fertigungsverfahren, bei dem eine mit Schleifpartikeln versetzte abrasive Flüssigkeit unter hohem Druck von bis zu 120 bar durch das Werkstück gepumpt wird.[1]

Anwendung[Bearbeiten]

Die hydroerosive Bearbeitung wird vorzugsweise zum Entgraten verwendet. Insbesondere bei der Produktion von Dieselmotoren wird das hydroerosive Schleifen benutzt, um in den Düsenkörpern die Einspritzlöcher auf der Innenseite zu verrunden.[2]

Beispiele[Bearbeiten]

Die folgenden Beispiele wurden auf Verrundungsanlagen der Firma Sonplas[3] gefertigt.

Diesel Düsenbohrungen[Bearbeiten]

Hochdruckbohrung[Bearbeiten]

Drosselbohrung nach dem Verrunden in einer Diesel Verteilerleiste[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Guillermo Muaricio Urzúa Torres: Numerical and experimental examinations of the hydro-erosive material removal on diesel direct injection nozzles. Magdeburg 2005 (Magdeburg, Universität, Dissertation, 2005).
  • D. Potz, W. Christ, B. Dittus: Diesel Nozzle - The Determining Interface Between Injection System and Combustion Chamber. In: Thermo- and Fluid Dynamic Processes in Diesel Engines. Selected Papers from the Thiesel 2000 Conference Held in Valencia, Spain, September 13-15, 2000. Springer, Berlin u. a. 2002, ISBN 3-540-42665-5, S. 133–144.
    Eingeschränkte Vorschau auf Google-Books.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Was das Herz begehrt, Fachartikel in der Zeitschrift KEM vom 26. Juni 2009
  2. Klaus Mollenhauer (Hrsg.): Handbuch Dieselmotoren. 2., korrigierte und neu bearbeitete Auflage. Springer, Berlin u. a. 2001, ISBN 3-540-41239-5, S. 238..
    Eingeschränkte Vorschau auf Google-Books
  3. Webseite der Firma Sonplas