Hydroxylierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Hydroxylierung bezeichnet man in der Chemie eine Reaktion zur Einführung einer oder mehrerer Hydroxygruppen.[1] Umgekehrt ist eine Dehydroxylierung die Abspaltung einer Hydroxygruppe. Die Hydroxygruppe besteht aus einem Wasserstoff- und einem Sauerstoffatom. In der organischen Chemie ist sie durch die funktionellen Gruppen der Alkohole und der organischen Säuren repräsentiert. Einige anorganische Verbindungen wie Kieselsäuren und Aluminiumhydroxid enthalten ebenfalls Hydroxygruppen.

Beispiele[Bearbeiten]

  • Katalytische Teiloxidation von Methan zu Methanol
  • Darstellung von Ethanol durch katalytische Hydratisierung von Ethen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hydroxylierung. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 15. Juni 2014.