Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee in Gibraltar

Die Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee (eng: Ibrahim-al-Ibrahim Mosque; auch bekannt als King Fahd bin Abdulaziz al-Saud Mosque und Mosque of the Custodian of the Two Holy Mosques) ist eine Moschee an der südlichen Spitze von Gibraltar, am Europa Point. Sie liegt am Fuße des Affenfelsens.

Errichtung[Bearbeiten]

Das Gebäude war ein Geschenk des saudi-arabischen König Fahd, kostete 5 Millionen Pfund und nach der Grundsteinlegung 1995 betrug die Bauzeit zwei Jahre. Die Moschee wurde am 8. August 1997 eingeweiht.[1]

Es ist die südlichste Moschee Europas sowie eine der größten Moscheen, die in einem nicht-muslimischen Land erbaut wurde.[2]

Gebäudekomplex[Bearbeiten]

Der Moscheekomplex umfasst außerdem eine Schule, eine Bibliothek und einen Hörsaal. Es ist das einzige als solches errichtete Moscheegebäude Gibraltars, dessen muslimischer Anteil in der Bevölkerung ca. 3,4 % beträgt.[3]

Weblinks und Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. DiscoverGibraltar.com - Ibrahim-al-Ibrahim Mosque
  2. Lifted Magazine - The Essential Gibraltar
  3. Census of Gibraltar 2001. (PDF; 830 kB)

36.111972222222-5.3454444444444Koordinaten: 36° 6′ 43″ N, 5° 20′ 44″ W