Institut national de la santé et de la recherche médicale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut national de la santé et de la recherche médicale (kurz: Inserm) ist eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung (EPST) unter der Verantwortung des Ministère de la Santé (Gesundheitsministeriums) und des Ministère de la Recherche (Forschungsministeriums) der Republik Frankreich.

Gegründet 1964, ist Inserm die einzige französische staatliche Forschungseinrichtung, die sich der menschlichen Gesundheit widmet. Seine Forschungen gelten den Krankheiten, und zwar den häufigen aber auch den sehr seltenen, der Biologie, der Medizin und der Volksgesundheit.

Mission[Bearbeiten]

Seine Aufgabe umfasst:

  • Grundlagenforschung,
  • klinische Forschung,
  • Diagnostik und Therapie,
  • Volksgesundheit.

Zuordnung[Bearbeiten]

Heute sind 85 % der 360 Forschungslaboratorien von INSERM in Universitätskliniken oder Krebsforschungszentren angesiedelt. Die anderen sind in die Forschungseinrichtungen der Centre national de la recherche scientifique (CNRS) oder auch in die Institute Pasteur oder Curie eingegliedert.

Statistik[Bearbeiten]

  • 360 Laboratorien Inserm
  • 24 Forschungskliniken (CIC)
  • 13.000 Mitarbeiter davon 6.500 bezahlt von Inserm
  • 400 entreprises partenaires de l'Inserm
  • 1.000 Verträge mit der Industrie
  • 600 portefeuilles de famille de brevets
  • 60 ausgegründete Gesellschaften

Weblinks[Bearbeiten]